Kirchenpforte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kirchenpforte · Nominativ Plural: Kirchenpforten
Aussprache 
Worttrennung Kir-chen-pfor-te
Wortzerlegung KirchePforte
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Eingangstür einer Kirche (1)
Beispiele:
Krachend läßt Pfarrer Dabrowski die schmiedeeiserne Kirchenpforte zufallen, und dreht den riesigen Schlüssel noch zweimal im Schloß. [Berliner Zeitung, 12.11.1996]
[…] an diesem einen Abend [Heiligabend] ziehen wir […] aus dem schneeknirschenden Dunkel durch die offene Kirchenpforte ins Licht. [Die Zeit, 16.12.2010, Nr. 51]
bildlich Doch die moderne Wissenschaft macht nicht einmal an der Kirchenpforte halt. [Die Zeit, 03.06.2008, Nr. 23]
Beim Einlass […] kam es zu panikartigen Szenen, als Hunderte von Personen sich durch die engen Kirchenpforten drängten, um einen Platz zu bekommen. [Neue Zürcher Zeitung, 09.03.2002]
Er ließ den Brief drucken, und es wurde dafür gesorgt, daß die Blätter eines Morgens in englischen Städten an Kirchenpforten, Rathaustüren und Straßenecken klebten. [Bergengruen, Werner, Der letzte Rittmeister, Zürich: Die Arche 1952, S. 217]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Kirchenpforte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenpforte>, abgerufen am 07.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenpfleger
Kirchenpatronat
Kirchenpatron
Kirchenorganisation
Kirchenordnung
Kirchenpolitik
kirchenpolitisch
Kirchenportal
Kirchenpräsident
Kirchenprovinz