Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kirchenvolk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kirchenvolk(e)s · Nominativ Plural: Kirchenvölker
Worttrennung Kir-chen-volk

Typische Verbindungen zu ›Kirchenvolk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenvolk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kirchenvolk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn das Kirchenvolk ist unsicher, wie es sich verhalten soll. [Die Welt, 16.02.2000]
Du sollst als Kirchenvolk nichts begehren und schon gar nicht aufbegehren! [Süddeutsche Zeitung, 21.11.1995]
Diese Praxis ist übrigens vom Kirchenvolk, wie man das nennt, eigentlich immer durchschaut worden. [konkret, 1982]
Das Kirchenvolk feiert ihn, er bedankt sich mit einer launigen Bemerkung. [Die Zeit, 24.09.2011 (online)]
Noch heute versuchen die Amtskirchen, die theologische Aufklärung des Kirchenvolkes zu verhindern. [Die Zeit, 15.05.2000, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Kirchenvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenvolk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenvisitation
Kirchenverwaltung
Kirchenvertreter
Kirchenvertrag
Kirchenverständnis
Kirchenvorstand
Kirchenwesen
Kirchenzeitung
Kirchenzucht
Kirchenälteste