Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kirgisin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kirgisin · Nominativ Plural: Kirgisinnen
Aussprache [kɪʁˈgiːzɪn]
Worttrennung Kir-gi-sin
Wortzerlegung Kirgise -in1
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Kirgise
Beispiele:
[…] Jeder Shyrdak ist ein Unikat, keiner gleicht dem anderen. In jedem Entwurf steckt die Geschichte der Kirgisin, die ihn gefertigt hat. Deshalb trägt jeder Teppich auch einen Anhänger mit dem Porträt und dem Namen der Frau. [Neue Zürcher Zeitung, 16.03.2012]
Im Weltatlas der Literatur ist Kirgistan eine bekannte Größe, seit Tschingis Aitmatow vor mehr als vier Jahrzehnten seine Novelle »Dschamilja« veröffentlichte, die Geschichte einer Kirgisin, die während des Krieges ihren an der Front kämpfenden Ehemann für einen Verwundeten verläßt, den sie liebt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.07.2005]
[Elmira S.], 30, Kirgisin, hat nach zwei Zwillingspärchen nun Drillinge zur Welt gebracht. […] [Süddeutsche Zeitung, 05.08.2016]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Kirgisin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirgisin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirgise
Kirchzeit
Kirchweihfest
Kirchweihe
Kirchweih
Kirgisisch
Kirgisische
Kiribatier
Kiribatierin
Kirman