Klägerin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKlä-ge-rin (computergeneriert)
WortzerlegungKläger-in

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwalt Anwältin Argumentation Auktionator Beklagte Ehemann Eilantrag Einwand Glaubwürdigkeit Kläger Persönlichkeitsrecht Rechtsanwalt Revision Schadenersatzanspruch abweisen argumentieren behaupten berufen darlegen einlegen einverstanden erwirken geboren nachweisen tätig täuschen vortragen zubilligen zusprechen zustehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klägerin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem Fall nutzte die Klägerin seit 1996 ein Programm, das sie bis zum Jahr 2002 gemietet hatte.
Der Tagesspiegel, 07.12.2001
Daß diese vorhanden waren, hat die Klägerin nicht einmal behauptet.
o. A.: Kaffeeköchin oder Küchenmädchen? In: Rheinisch-westfälische Wirte-Zeitung, 22.09.1932, S. 448
Die Klägerin sieht sich dadurch in ihrem Recht auf Gleichbehandlung verletzt.
o. A. [juh]: Dienst an der Waffe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Und auch Fräulein Lena erbot sich, für die sittliche Minderwertigkeit der Klägerinnen eine eidesstattliche Versicherung zu riskieren.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5125
Klägerin war eine Stationsschwester, die entlassen worden war, weil ihre Kollegen eine Zusammenarbeit mit ihr abgelehnt und deswegen zum Teil selbst gekündigt hatten.
o. A. [dad]: Druckkündigung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„Klägerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klägerin>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klagerecht
Kläger
Klagepunkt
Klagen
Klagemauer
klägerisch
klägerischerseits
Klägerschaft
Klageruf
Klagesache