Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klöppelarbeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Klöppelarbeit · Nominativ Plural: Klöppelarbeiten
Worttrennung Klöp-pel-ar-beit
Wortzerlegung klöppeln Arbeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
das Klöppeln
b)
etw. Geklöppeltes

Verwendungsbeispiele für ›Klöppelarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob sie eine Klöppelarbeit auf dem Monitor habe, grübelte ein Rezensent. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.1998]
Vor den Häusern sitzen Frauen, vertieft in einen Schwatz oder in Klöppelarbeit, ein Handwerk mit großer Tradition. [Die Zeit, 20.07.1984, Nr. 30]
Spitzenstickereien gibt es in Alençon, Mirecourt und einigen Vogesendörfern, schöne Klöppelarbeiten in der Bretagne. [Die Zeit, 27.04.1979, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Klöppelarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kl%C3%B6ppelarbeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klöppel
Klönsnack
Klönschnack
Klön
Klöben
Klöppelborte
Klöppelbrief
Klöppelei
Klöppelgarn
Klöppelkissen