Klagebefugnis, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Klagebefugnis · Nominativ Plural: Klagebefugnisse
Worttrennung Kla-ge-be-fug-nis
Wortzerlegung KlageBefugnis

Typische Verbindungen zu ›Klagebefugnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klagebefugnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Klagebefugnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Begründung hieß es am Montag, die Klagebefugnis diene nicht der Verfolgung sachfremder Ziele.
Der Tagesspiegel, 10.04.2000
Es sei nicht hinzunehmen, dass den Kirchen ohne nähere Begründung die Klagebefugnis abgesprochen werde.
Die Welt, 13.08.1999
Die künftige Bundesregierung müsse daher "eine erweiterte Klagebefugnis" schaffen, sagte Billen.
Die Zeit, 20.11.2013, Nr. 47
Auch für die Klagebefugnis dieser Verbände muß eine wesentliche Beeinträchtigung des Wettbewerbs vorliegen.
C't, 1994, Nr. 6
Als Staatsziel wurde der Schutz der Umwelt aufgenommen und anerkannten Naturschutzverbänden eine Klagebefugnis eingeräumt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Zitationshilfe
„Klagebefugnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klagebefugnis>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klageantrag
Klageabweisung
Klage
Klagbarkeit
klagbar
Klagebegehren
Klagebrief
Klagechor
Klageerhebung
Klageerwiderung