Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klagelaut, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Klagelaut(e)s · Nominativ Plural: Klagelaute
Aussprache 
Worttrennung Kla-ge-laut
Wortzerlegung Klage Laut
eWDG

Bedeutung

aus Schmerz geäußerter, klagender Laut
Beispiele:
dumpfe, wilde, heftige Klagelaute von sich geben
die Klagelaute eines kranken Menschen, eines verwundeten Tieres
plötzlich stieß sie einen leichten Klagelaut kurz und leise aus [ WerfelVerdi316]

Typische Verbindungen zu ›Klagelaut‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klagelaut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Klagelaut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und über das wüste Land zieht ein menschlicher Klagelaut wie ein Beben. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2004]
Er ist stets übertrieben, wie aufrichtig er auch sei, denn, wie in jedem Werk der Kunst, scheint in jedem Klagelaut die ganze Welt zu liegen. [Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 207]
Texte wie ein manchmal auch selbstgefälliger, monotoner Klagelaut über die Opfer in den Gräbern. [Die Welt, 01.04.2000]
In größter Höhe taucht ihre Stimme aus einem Piano auf, öffnet sich zum Klagelaut. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.1996]
Sie enteignen noch den Klagelaut der Natur und machen ihn zum Element ihrer Technik. [Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 207]
Zitationshilfe
„Klagelaut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klagelaut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klagegeschrei
Klagegesang
Klageführung
Klagefrist
Klageerwiderung
Klagelied
Klagelitanei
Klagemauer
Klagen
Klagepunkt