Klageruf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKla-ge-ruf
WortzerlegungKlageRuf
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Klagegeschrei
Beispiele:
laute Klagerufe
der Klageruf eines Käuzchens

Typische Verbindungen
computergeneriert

laut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klageruf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur wenn es Schwierigkeiten gibt, dann klingt der Klageruf laut nach den verdammten Zahlen.
Die Zeit, 14.09.1962, Nr. 37
Dann betreten die Frauen mit lauten Klagerufen in langsamen, wiegenden Schritten das Haus des Toten.
Der Tagesspiegel, 31.08.2001
Selbst Horn unterbrach seinen Vortrag und lauschte mit einem kleinen Lächeln, bis der Klageruf verhallt war.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 172
Vom Flur her drang der einsame Klageruf eines verwundeten Tieres an Janas mitleidiges Ohr.
Die Welt, 11.11.1999
Plötzlich durchschnitt ein langgezogener Klageruf die Stille und übertönte laut das unaufhörliche Rollen der Räder, das Trampeln der Tritte.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2956
Zitationshilfe
„Klageruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klageruf>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klägerschaft
klägerischerseits
klägerisch
Klägerin
Klagerecht
Klagesache
Klageschrift
Klageton
Klageweg
Klageweib