Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klarblick, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Klarblick(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Klar-blick
Wortzerlegung klar Blick1
eWDG

Bedeutung

richtige, genaue Beurteilung, Einsicht
Beispiel:
es mangelte ihm am nötigen Klarblick

Verwendungsbeispiele für ›Klarblick‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das Kloster ein Ort des Überblicks und des Klarblicks, ein Ort der Aufklärung? [Süddeutsche Zeitung, 18.04.2000]
Schlumberger, der sich in der Niederlage Haltung und Klarblick bewahrt hatte, bewahrte diese auch nach der Befreiung. [Die Zeit, 22.05.1952, Nr. 21]
Und der ermißt in Dankbarkeit Mitterrands »Klarblick und seinen außergewöhnlichen Sinn für Freundschaft«. [Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41]
Ein wichtigeres Beispiel für ihren Klarblick und ihre Zivilcourage war Marion Dönhoffs Eintreten für die Anerkennung der Oder‑Neiße‑Linie als endgültige Ostgrenze Deutschlands. [Die Zeit, 25.03.2002, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Klarblick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klarblick>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klarapfel
Klar
Klapsmühle
Klapsmann
Klapse
Klare
Klareis
Klarett
Klarheit
Klarierung