Klarblick, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKlar-blick
WortzerlegungklarBlick1
eWDG, 1969

Bedeutung

richtige, genaue Beurteilung, Einsicht
Beispiel:
es mangelte ihm am nötigen Klarblick

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das Kloster ein Ort des Überblicks und des Klarblicks, ein Ort der Aufklärung?
Süddeutsche Zeitung, 18.04.2000
Schlumberger, der sich in der Niederlage Haltung und Klarblick bewahrt hatte, bewahrte diese auch nach der Befreiung.
Die Zeit, 22.05.1952, Nr. 21
Und der ermißt in Dankbarkeit Mitterrands „Klarblick und seinen außergewöhnlichen Sinn für Freundschaft“.
Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41
Zitationshilfe
„Klarblick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klarblick>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klärbehälter
Klärbecken
Klärbassin
Klarapfel
Kläranlage
klarblickend
klardenkend
Klare
Klareis
klären