Klare

WorttrennungKla-re (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Schnaps, bes. Korn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beteiligter Bier Konsequenz Nord Norden Risiko Süden kippen kühl trinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klare‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man eine qualitativ hochwertige Arbeit haben will, dann muss man sich im Klaren sein, dass man dafür mehr aufbringen muss.
Die Welt, 12.11.2002
War der Kanzler sich darüber im Klaren, dass man seine Worte auch ganz anders deuten kann, als er sie verstanden wissen will?
Der Tagesspiegel, 15.03.2002
Er bat darum, ihm das Glas von neuem zu füllen mit weißem Klaren.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 68
Ich bin mir nicht im Klaren, wie ich ihn schicken soll.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.10.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Klaren Kopf möchten Sie gern haben, wenn Sie nach einer "fidelen Nacht" unausgeschlafen an die Arbeit gehen müssen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1926
Zitationshilfe
„Klare“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klare>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
klardenkend
klarblickend
Klarblick
Klärbehälter
Klärbecken
Klareis
klären
klarerweise
Klarett
klargehen