Klarheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Klarheit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungKlar-heit (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Klarheit‹ als Letztglied: ↗Rechtsklarheit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Ungetrübtheit
a)
Helligkeit, Durchsichtigkeit, Reinheit
Beispiele:
die Klarheit des Sternenhimmels
Ich kannte solche Gebilde [Kristalle] ... doch keine von vergleichbarer Klarheit und Schärfe [GaiserNascondo27]
bildlich das Leuchtende, Strahlende, die Offenheit
Beispiel:
die Klarheit ihrer Augen, ihres Blickes
b)
übertragen das vernünftige, nüchterne Denken, die Verstandesschärfe, Geistesschärfe
Beispiel:
die Klarheit seines Denkens, Geistes, seiner Gedanken
2.
Deutlichkeit
a)
Verständlichkeit, Übersichtlichkeit
Beispiele:
seinen Ausführungen fehlte die Klarheit
darüber besteht wohl jetzt Klarheit (= das ist wohl jetzt verstanden)
darüber muss ich mir Klarheit verschaffen (= das muß ich ergründen)
umgangssprachlich, scherzhaft jetzt ist alle Klarheit restlos beseitigt (= jetzt ist alles verworren, gar nichts mehr zu verstehen)
b)
Eindeutigkeit
Beispiele:
Klarheit suchen, haben
über etw. Klarheit gewinnen
die Nachricht brachte Klarheit über ihr Schicksal
mit unbeirrbarer Klarheit sah er sein Ziel vor Augen
c)
Ordnung
Beispiel:
daß er keine Zeit fand, Klarheit in die Gedanken und Empfindungen zu bringen, die ihn beschäftigten [UhsePatrioten1,244]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

klar · Klarheit · klären · Klärung · erklären · Erklärung · verklären · verklärt · Kläranlage · Klartext
klar Adj. ‘durchsichtig, ungetrübt, hell, rein, deutlich, verständlich, nüchtern denkend, klug, selbstverständlich, natürlich’, in der Seemanns- und Fliegersprache ‘bereit, fertig’ (klar zum Gefecht, klar zur Landung). Mhd. klār ‘hell, lauter, rein, glänzend, schön, deutlich’ breitet sich im 12. Jh. vom Niederrhein her aus und wird (unter Einfluß von gleichbed. afrz. cler) zum höfischen Modewort. Es ist aus lat. clārus ‘laut, weithin schallend, hell, leuchtend, klar, deutlich, hervorstechend, berühmt, berüchtigt’ entlehnt, das wie lat. clāmāre ‘laut rufen, schreien, ausrufen, verkünden’ zu lat. calāre ‘ausrufen, zusammenrufen’ gehört; die Ausgangsbedeutung ‘laut, weithin schallend’ entspricht der des verwandten Adjektivs ↗hell (s. d.). Klarheit f. ‘Durchsichtigkeit, Helligkeit, Reinheit, Deutlichkeit, Verständlichkeit, Scharfsinn’, mhd. klārheit ‘Helligkeit, Reinheit, Heiterkeit, Glanz, Herrlichkeit, Deutlichkeit’. klären Vb. ‘klar, durchsichtig machen, Mißverständnisse, Zweifel beseitigen’, (reflexiv) ‘von Mißverständnissen, Zweifeln frei werden’, mhd. klæren ‘klar machen, verklären, erklären, verkünden’; Klärung f. ‘das Durchsichtigmachen, Beseitigung von Mißverständnissen, Zweifeln’, mhd. klærunge ‘Aufklärung, Schlichtung einer Sache’. erklären Vb. ‘deutlich, verständlich machen, äußern, verbindlich aussprechen, bezeichnen’, mhd. erklæren ‘klar, hell, lauter, deutlich machen, klar werden’; Erklärung f. ‘Erläuterung, Auslegung, verbindliche Aussage’ (15. Jh.). verklären Vb. ‘eine Sache schöner, besser, leuchtender erscheinen lassen, als sie wirklich ist’, (reflexiv) ‘einen beseligten, glücklichen Ausdruck bekommen’, oft im Part. Prät. verklärt ‘selig entrückt, beseligt’, mhd. verklæren ‘erhellen, erklären, erläutern’. Kläranlage f. ‘Anlage zur Reinigung der Abwässer’ (20. Jh.). Klartext m. ‘nicht chiffrierter bzw. dechiffrierter Text’ (20. Jh.). S. auch ↗aufklären, ↗Aufklärung.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewissheit · Klarheit · ↗Sicherheit · Unzweifelhaftigkeit · ↗Zuverlässigkeit
Assoziationen
Synonymgruppe
Durchsichtigkeit · Klarheit · ↗Luzidität · ↗Transparenz
Assoziationen
Psychologie
Synonymgruppe
Anschaulichkeit · ↗Ausdruckskraft · ↗Bildhaftigkeit · ↗Deutlichkeit · ↗Einprägsamkeit · Klarheit · ↗Übersichtlichkeit  ●  ↗Plastizität  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Deutlichkeit Eindeutigkeit Einfachheit Eleganz Entschiedenheit Offenheit Präzision Reinheit Schärfe Strenge Transparenz Verständlichkeit Verwirrung Wahrheit begrifflich bestechen bestechend bestehen dankenswert endgültig erlangen formal gedanklich herrschen kristallin programmatisch schaffen sorgen verschaffen wünschenswert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klarheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie erhalten Klarheit über einen Tipp, den sie Jahre zuvor abgegeben haben.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.2004
Noch immer keine Klarheit gab es jedoch über die Art des beim Sturm verwendeten Gases.
Der Tagesspiegel, 28.10.2002
Die Farben treten mit der Klarheit der Luft kräftiger als sonst hervor.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 288
In der Klarheit sind wir ihm gleich, in der Aufnahme eins mit ihm.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 20482
Diese plötzliche Klarheit war den Ärzten überraschend, aber auch tief beweglich.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Klarheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klarheit>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klärgrube
klargehen
Klarett
klarerweise
klären
klarieren
Klarierung
Klarinette
Klarinettenbau
Klarinettenbauer