Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klatsche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Klatsche · Nominativ Plural: Klatschen
Aussprache  [ˈklaʧə]
Worttrennung Klat-sche
Grundformklatschen
Wortbildung  mit ›Klatsche‹ als Letztglied: Fliegenklatsche
Mehrwortausdrücke  einen an der Klatsche haben
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar Fußball.
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
flaches Gerät, das beim Schlagen ein klatschendes Geräusch macht
Beispiele:
Die Fliege ist vorerst verschwunden, aber die Klatsche liegt jetzt da, griffbereit. [Welt am Sonntag, 06.10.2019]
Die Tiere [Krähen] könnten mit einer Krähenklatsche oder einem Falkner vertrieben werden. Das Geräusch, das die Klatsche erzeugt, ist jedoch mitunter unangenehmer als das Vogelgeschrei. [Allgemeine Zeitung, 14.03.2015]
Der Hanswurst haut dem Krokodil mit der Klatsche aufs Maul, und das wollen wir auch in der Puppenshow sehen. [Die Zeit, 17.05.1991]
2.
besonders Sport, umgangssprachlich hohe Niederlage (in einem Wettkampf)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine böse, heftige, deftige Klatsche
als Akkusativobjekt: eine Klatsche kassieren, bekommen
Beispiele:
Wenn ein Fußballspiel 8:0 ausgeht, nennt man das eine Klatsche. [Der Tagesspiegel, 16.04.2021]
In Nürnberg wurden die Spieler nach der zweiten schlimmen Klatsche in Folge mit wütenden Pfiffen und Buhrufen von ihren Anhängern in der Kurve empfangen. [VfB mit Befreiungsschlag, 20.04.2014, aufgerufen am 22.04.2021]
Die CDU freut sich über leichte Gewinne in Berlin – und insgeheim […] auch über die deftige Klatsche für die FDP. [Der Spiegel, 19.09.2011 (online)]
Tennis‑Profi Rafael Nadal hat eine böse Klatsche erlitten. [Der Spiegel, 06.01.2008 (online)]
Zwei Testspiele der [Eishockey-Mannschaft] Eisbären, zwei Klatschen. [Bild, 09.02.1998]
3.
umgangssprachlich, veraltet, abwertend geschwätzige Frau, die (meist negativ) über abwesende Personen redet
Synonym zu Klatschbase
Beispiel:
Klatsch sei […] als eine Art typisch weibliches »soziales Pflegeverhalten« zu werten. Nicht nur die Wissenschaft, auch der Volksmund möchte den Klatsch den Frauen zuschieben, gibt es doch viel mehr Ausdrücke für weibliche Klatschproduzenten. Klatsche, Klatschweib, Klatschliese, Klatschfriede, Klatschtasche, Klatschdose stehen nur die männlichen [Bezeichnungen] Klatschgevatter, Klatschfink und Klätscher entgegen. [Der Spiegel, 27.07.1987]
4.
umgangssprachlich, veraltet, abwertend weibliche Person, die andere verrät, etw. ausplaudert
Synonym zu Petze
Beispiel:
[…] Tinte schwappt und rinnt über mein Bankpult. Gleich wird der Lehrer hereinkommen, und ich bin in großer Not, und ich nehme die Löschblätter aus meinen Schreibheften, aber ich werde mit ihnen der Tinte nicht Herr, und ich nehme in meiner Furcht mein Taschentuch, doch die Haupt‑Verschwätzerin, die Petze Walli Nagorkan, beobachtet mich und sagt: Ei, das soag ich Rumposchen! Ich fange an zu zittern, und ich bitte die Klatsche, mich um Christi willen nicht zu verschwatze[…]. [Strittmatter, Erwin: Der Laden. Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 155]
5.
Schülersprache im Unterricht als unerlaubtes Hilfsmittel benutztes Buch, das eine fertige Übersetzung für einen fremdsprachigen Text enthält
Beispiele:
Für fremdsprachige Texte, lateinische zumal, benutzten nicht wenige von uns Schülern die streng verbotenen »Klatschen«: kleine, dünne Hefte, die sich leicht verstecken ließen. Sie enthielten wörtliche Übersetzungen, die uns die Suche im Wörterbuch ersparten. Auch für den »Hamlet« bediente ich mich, die Verbote ignorierend, einer »Klatsche«, einer edlen freilich: der Schlegelschen Übersetzung. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 123]
Es [die Strafprozessordnung] ist ein gut gemeintes Werkchen, einer »Klatsche« nicht unähnlich, wie wir die verbotenen Übersetzungen auf der Schule genannt haben[…]. [Die Weltbühne, 08.01.1929]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

klatschen · Klatsch · Klatsche · Fliegenklatsche · Klatschmohn · Abklatsch
klatschen Vb. schallnachahmend für Geräusche, besonders beim Zusammenschlagen der flachen Hände oder beim Aufprall eines (flachen, feuchten) Körpers, ‘einen schallenden Laut von sich geben, durch Zusammenschlagen der Hände Beifall bekunden’. Dem seit dem 17. Jh. bezeugten Verb geht frühnhd. klatzen, später klatzschen, glatschen ‘schallen, schallend schlagen’ vorauf; ihm vergleichen sich nd. klats(k)en und nl. kletsen. Ebenfalls schallnachahmend steht klatschen im Sinne von ‘schwatzen, über Abwesende reden’ (17. Jh.), in der Schülersprache ‘ausplaudern, hinterbringen, petzen’. – Klatsch m. ‘schallendes Geräusch, Schlag’, auch ‘Geschwätz, Gerede über Abwesende, üble Nachrede’ (18. Jh.); dazu Kaffeeklatsch m. (2. Hälfte 19. Jh.), klatschhaft Adj. (17. Jh.), Klatschmaul n. (18. Jh.). Klatsche f. ‘flaches Gerät zum Schlagen, klatschhafte Person, Schwätzerin’ (17. Jh.), Fliegenklatsche f. (17. Jh.). Klatschmohn m. scharlachrot blühendes Unkraut in Getreidefeldern (19. Jh.), nach dem Geräusch, das entsteht, wenn die in einem gefalteten Blütenblatt befindliche Luft dieses beim Zerdrücken sprengt, älter Glaczen (15. Jh.), Klatsche (17. Jh.), Klatschrose (17. Jh.), Klapperrose (16. Jh.). Abklatsch m. ‘(unvollkommene) Nachbildung, Nachahmung’, in der Druckersprache ‘Rohabzug, Probeabdruck’ (18. Jh.), weil dieser ohne Presse nur durch Klatschen und Klopfen mit der Bürste hergestellt wird, auch Bürstenabzug.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ohrlasche  ●  Backpfeife bundesdeutsch · Maulschelle bundesdeutsch · Ohrfeige Hauptform · Schelle bundesdeutsch · Backenstreich geh., veraltet, kirchlich · Dachtel ugs., österr. · Fotze(n) derb, österr., bayr. · Klatsche ugs., bundesdeutsch · Knallschote ugs., bundesdeutsch, salopp, regional · Tätschen ugs., österr. · Wangenstreich geh., veraltet · Watsche(n) ugs., bayr., österr.
Assoziationen
  • (jemanden) ohrfeigen  ●  (jemandem) eine Maulschelle verpassen bundesdeutsch, veraltend · (jemandem) eine Ohrfeige geben Hauptform · (jemandem) eine (he)runterhauen ugs. · (jemandem) eine auflegen ugs., österr. · (jemandem) eine klatschen ugs. · (jemandem) eine kleben ugs., bundesdeutsch · (jemandem) eine kleschen ugs., österr. · (jemandem) eine knallen ugs. · (jemandem) eine langen ugs. · (jemandem) eine picken ugs., österr. · (jemandem) eine runterhauen ugs. · (jemandem) eine schallern ugs., bundesdeutsch · (jemandem) eine scheuern ugs., bundesdeutsch · (jemandem) eine schmieren ugs. · (jemandem) rechts und links eine (he)runterhauen ugs. · (jemandem) rutscht die Hand aus ugs., fig., Redensart · (jemanden) abwatschen ugs., bayr.
  • eine Ohrfeige bekommen variabel · (es gibt) was hinter die Löffel ugs., variabel · (etwas) auf die Ohren kriegen ugs. · (jemandem) rutscht die Hand aus ugs., fig. · Du kriegst gleich eine! ugs. · abgewatscht werden ugs. · ein paar hinter die Löffel kriegen ugs. · ein paar kriegen ugs. · eine gelangt kriegen ugs. · eine gescheuert kriegen ugs. · eine geschmiert kriegen ugs. · es setzt was ugs. · sich eine fangen ugs. · was kriegen ugs.
  • Hiebe · Körperstrafe · Prügel · Schläge · Tracht Prügel · Züchtigung · es setzt Prügel · es setzt was · es setzt was mit dem Rohrstock  ●  (dann hat dein) Arsch Kirmes derb · (die) Jacke voll ugs. · (eine) Wucht ugs., regional · (es gibt) langen Hafer ugs. · (es gibt) was hinter die Löffel ugs. · (es gibt) was hinter die Ohren ugs. · Abreibung ugs. · Dresche ugs. · Haue ugs. · Keile kriegen ugs. · Kloppe ugs. · Senge ugs. · den Arsch voll kriegen derb · langen Hafer kriegen ugs.
Synonymgruppe
Klatsche · Narrenpritsche · Pritsche
Assoziationen
Synonymgruppe
Klatsche fig. · Ohrfeige fig. · Arschtritt derb, fig. · Tritt in den Arsch derb, fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Fehlversuch · Rückschlag · Scheitern · Schlappe · Versagen  ●  Bauchlandung fig. · Bruchlandung fig. · Fehlschlag Hauptform · Misserfolg Hauptform · Pleite auch figurativ · Schiffbruch (erleiden) fig. · schallende Ohrfeige fig., politisch, journalistisch · (böse / herbe / deftige) Klatsche ugs., fig., journalistisch, variabel · Bombenniederlage ugs. · Crash ugs., engl., fig. · Flop ugs. · Griff ins Klo ugs., salopp, fig. · Reinfall ugs. · Rohrkrepierer ugs., fig. · Satz mit X ugs. · Schlag ins Wasser ugs., fig. · Schuss in den Ofen ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
schwere Niederlage  ●  (herbe) Klatsche ugs. · krachende Niederlage ugs.
Assoziationen
  • (eine) vernichtende Niederlage kassieren · krachend scheitern  ●  (sich) eine deftige Klatsche abholen ugs., salopp
  • (eine) (herbe) Niederlage erfahren · (eine) Niederlage einstecken (müssen) · (eine) Niederlage erleiden · (eine) Schlappe erleiden · (eine) Schlappe hinnehmen müssen · (sich) geschlagen geben müssen · abgeschlagen (sein) · besiegt werden · geschlagen werden · unterliegen · verlieren  ●  (eine) Niederlage kassieren ugs. · (eine) Schlappe kassieren ugs. · (sich) (eine) Klatsche holen ugs. · abkacken derb · abstinken ugs. · auf einem der hinteren Plätze landen ugs. · den Kürzeren ziehen ugs.
Synonymgruppe
Knalltüte  ●  Klatsche ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Klatsche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klatsche‹.

Zitationshilfe
„Klatsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klatsche>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klatschblatt
Klatschbase
Klatsch
Klater
Klasszimmer
Klatschen
Klatscher
Klatscherei
Klatschgeschichte
Klatschgier

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora