Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klatschen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Klatschens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Klat-schen
Grundformklatschen
Wortbildung  mit ›Klatschen‹ als Letztglied: Beifallklatschen · Beifallsklatschen · Handklatschen · Händeklatschen · Taktklatschen
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von klatschen

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Akklamation · Applaus · Beifall · Beifallklatschen · Beifallsbezeigung · Beifallsorkan · Beifallsrauschen · Beifallssturm · Beifallsäußerung · Handgeklapper · Jubel · Klatschen · Ovation · Standing Ovations · stehende Ovationen (es gibt ...) · tosender Beifall  ●  Beifallsbekundung  geh. · Beifallsbezeugung  geh.
Assoziationen
  • (das Publikum) von den Sitzen reißen · (die Zuschauer) zu Beifallsstürmen hinreißen · (einen) Beifallssturm entfachen
  • Applaus spenden · Beifall klatschen · Beifall spenden · Bravo rufen · es gibt (viel / kräftigen / starken ...) Applaus · klatschen  ●  (jemandem) applaudieren  Hauptform · akklamieren  österr. · (die) Hände rühren  geh. · (mit) Beifall bedenken  geh. · Beifall zollen  geh. · in die Händchen patschen  ugs., abwertend
  • (es herrscht eine) Bombenstimmung · das Publikum rast · der Saal tobt (vor Begeisterung)  ●  der Saal kocht  fig.
Zitationshilfe
„Klatschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klatschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klatsche
Klatschblatt
Klatschbase
Klatsch
Klater
Klatscher
Klatscherei
Klatschgeschichte
Klatschgier
Klatschkolumnist