Klavierspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKla-vier-spiel (computergeneriert)
WortzerlegungKlavierSpiel
eWDG, 1969

Bedeutung

das Spielen auf dem Klavier

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fertigkeit Gesang Komposition Kunst Lehrer Lust Testament Unterricht anfangen aufhören begeistern begleiten beibringen erlernen hören klingen lauschen lernen studieren vierhändig virtuos widmen zuhören üben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klavierspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf ihm hat er als Kind in Gießen das Klavierspielen gelernt.
Der Tagesspiegel, 08.11.2001
Auch zum Klavierspielen hat ihn keiner mehr eingeladen, seit er öffentlich gesagt hat, dass es richtig sei, für Frieden das Land wieder herzugeben.
Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5
Die Erfüllung einer unbestimmten Sehnsucht, die ich mir vom Klavierspiel erhofft hatte, blieb vorerst aus.
Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 189
So erhielt mein älterer Bruder schon frühzeitig mit gutem Erfolg Unterricht im Klavierspiel.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
So verzichten wir darauf, die gar nicht neugierigen anderen Gäste auf unsere Stimme oder unsere Fertigkeit im Klavierspielen aufmerksam zu machen.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 259
Zitationshilfe
„Klavierspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klavierspiel>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klaviersonate
Klaviersolist
Klaviersessel
Klavierschule
Klavierschemel
Klavierspieler
Klavierspielerin
Klavierstimmer
Klavierstück
Klavierstuhl