Klebstreifen

Alternative SchreibungKlebestreifen
GrammatikSubstantiv
WorttrennungKleb-strei-fen ● Kle-be-strei-fen (computergeneriert)
WortzerlegungklebenStreifen
eWDG, 1969

Bedeutung

Streifen aus Klebpapier

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mund

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klebestreifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mindestens einem der Toten waren die Hände mit einem Klebestreifen hinter dem Rücken gefesselt.
Bild, 11.08.1997
Dreimal 500 Mark hatte er soeben vorsichtig von den Klebestreifen ablösen dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1997
Ehe er das Hotel verließ, deckte er sich mit Papier und Klebestreifen ein.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 34
Die Verpackung wird mit einem besonders gekennzeichneten Klebestreifen verschlossen und darf erst im Flugzeug geöffnet werden.
o. A. [lu]: Duty-free-Shop. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Er nahm eine Kiste vom Regal herunter, ritzte mit dem Daumennagel den Klebestreifen auf und öffnete sie.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 290
Zitationshilfe
„Klebstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klebstreifen>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klebestift
Klebestelle
Kleberolle
Klebereiweiß
Kleber
Klebeverband
Klebezettel
Klebfläche
Klebfolie
Klebharz