Klebmittel

Alternative SchreibungKlebemittel
GrammatikSubstantiv
WorttrennungKleb-mit-tel ● Kle-be-mit-tel (computergeneriert)
WortzerlegungklebenMittel
eWDG, 1969

Bedeutung

Klebstoff

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Verbindung mit anderen Materialien benutzt man ihn als Klebemittel für Sonderfälle der Gemälderestaurierungen.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31957
Sie wurden benutzt, um den Mann an sich zu binden, sollten Ehen retten, waren Klebemittel, Trost und Druckmittel bei Scheidung.
Bild, 10.02.2000
Aus Sorge um die Gesundheit der Spieler überprüft der Weltverband ITTF stichprobenartig die Klebemittel.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1996
Wegen des Ärgers um hohen Reifenverschleiß zu Saisonanfang hatte der Hersteller in Silverstone mehr Klebemittel für die Pneus verwendet.
Die Zeit, 01.07.2013 (online)
Nach Absprache mit dem Hersteller des Klebemittels wurde versucht, die Fahrbahnen mit Wasser und einer Besenmaschine zu reinigen.
Die Welt, 20.07.1999
Zitationshilfe
„Klebmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klebmittel>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klebkraut
Klebharz
Klebfolie
Klebfläche
Klebezettel
Klebpapier
Klebpflaster
klebrig
Klebrigkeit
Klebrolle