Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kleidersack, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kleidersack(e)s · Nominativ Plural: Kleidersäcke
Worttrennung Klei-der-sack
Wortzerlegung Kleid Sack
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders Militär als Gepäck mitgeführter Sack für Kleider o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anzughülle · Anzugtasche · Kleiderhülle · Kleidersack
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kleidersack‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kleidersack‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kleidersack‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In seiner Vorstellung sah er den Neuen in den Kleidersäcken herumstöbern. [Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 181]
Denn der Kleidersack paßt sich selbst in verwinkelten Kofferräumen gut an. [Die Welt, 24.07.1999]
Nach dem Schlussapplaus kommt er, den Kleidersack geschultert, ins Foyer. [Bild, 29.12.1999]
Ein geistesgegenwärtiger Sicherheitsbeamter schützt das Mädchen mit einem Kleidersack vor den Blitzlichtern. [Der Tagesspiegel, 13.01.2004]
Und dann holte er aus seinem Kleidersack eine lange Liste mit E‑Mail‑Adressen von seinen Freunden aus dem Camp. [Die Zeit, 29.01.2001, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Kleidersack“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kleidersack>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kleiderrock
Kleiderriegel
Kleiderrechen
Kleiderpuppe
Kleiderordnung
Kleidersalon
Kleidersaum
Kleiderschaft
Kleiderschnitt
Kleiderschotten