Kleiderstoff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Klei-der-stoff
Wortzerlegung  Kleid Stoff
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein bunter, bedruckter, wollener, seidiger Kleiderstoff

Thesaurus

Synonymgruppe
Kleiderstoff · Mantelstoff

Verwendungsbeispiele für ›Kleiderstoff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazwischen bestellt er per Fax die Kleiderstoffe für seinen nächsten Auftrag.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.1995
Wieder träumte Rolf von einem lotterigen Paket mit dem fleischfarbenen Kleiderstoff!
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 216
Nach der Kleiderordnung des Mittelalters war für jeden Stand auch die Farbe des Kleiderstoffes festgelegt.
Röhrich, Lutz: Montag. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4116
Aus Schafwolle bereitete der Wollenweber die Kleiderstoffe für den Schneider.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 21
Die Knöpfe an seiner Lodenjoppe werden sie empfindlich durch den dünnen Kleiderstoff getroffen haben.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 158
Zitationshilfe
„Kleiderstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kleiderstoff>, abgerufen am 27.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kleiderstange
Kleiderständer
Kleiderspind
Kleiderspende
Kleidersorge
Kleidertruhe
Kleidervorschrift
kleidsam
Kleidung
Kleidungsstil