Kleingebäck, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Klein-ge-bäck
eWDG

Bedeutung

Gebäck von kleinem Format, Kekse
Beispiele:
weihnachtliches Kleingebäck
die Glasur auf dem Kleingebäck

Typische Verbindungen zu ›Kleingebäck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kleingebäck‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kleingebäck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rund 89 Kilo Brot und Kleingebäck verzehrt der Deutsche pro Jahr.
Die Welt, 25.09.2001
Man verlangt mehr und mehr nach dunklem Gebäck, nicht nur nach kräftigem Landbrot, sondern auch nach dem schmackhaften dunklen Kleingebäck.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1926
Bei Brot und Kleingebäck wurden 71 % der untersuchten Produkte bemängelt.
Bild, 12.10.1999
Kleingebäck und Pralinen nimmt man mit der Hand und ißt sie mit einem oder zwei Bissen.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 164
Torten, Kuchen und Kleingebäck vervollständigen das Angebot der Gaststätte und werden aus den verschiedensten Teigen hergestellt.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 261
Zitationshilfe
„Kleingebäck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kleingeb%C3%A4ck>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kleingärtneridyll
Kleingärtner
Kleingartenverein
Kleingartenkolonie
Kleingartenhaus
kleingeblümt
kleingedruckt
Kleingedruckte
Kleingehölz
Kleingeist