Kleinwagen, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKlein-wa-gen
WortzerlegungkleinWagen
eWDG, 1969

Bedeutung

Kleinauto
Beispiele:
ein leistungsfähiger, beliebter Kleinwagen
die Entwicklung eines neuen Kleinwagens
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

A-Klasse Dieselmotoren Fertigung Gegenwert Geländewagen Großraumlimousine Kofferraum Kombi Limousine Markteinführung Mini Mittelklasse Mittelklasseautos Sondermodell Sportwagen Vans gebauten gebrauchten geräumigen klapprigen kompakten koreanischer meistverkaufte pfiffigen preisgünstigen preiswerten sparsamen viersitzigen viertürigen zweisitzigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kleinwagen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich prallte der Kleinwagen auf den vor ihm fahrenden Bus.
Die Welt, 22.05.2002
Auch könnten beide Hersteller in der Produktion von Kleinwagen zusammenarbeiten.
Der Tagesspiegel, 15.03.1999
Für den ausgesprochenen Kleinwagen kommt er in absehbarer Zeit wohl noch nicht in Frage.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 209
Dort sahen wir, wie ein Pole gerade aus seinem Kleinwagen stieg und zwischen den Bäumen verschwand, um auszutreten.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 76
Die Studenten sind informiert und warten an der Einmündung unserer Straße in dem japanischen Kleinwagen.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 271
Zitationshilfe
„Kleinwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kleinwagen>, abgerufen am 24.02.2018.

Weitere Informationen …