Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klettermaxe, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Klet-ter-ma-xe
eWDG

Bedeutung

salopp, scherzhaft
1.
lebhaftes Kind, das überall klettern will
2.
Dieb, der einsteigt, Fassadenkletterer

Thesaurus

Synonymgruppe
Kletterer · Klettermaxe
Assoziationen
  • Bergfahrer (Radsport) · Bergziege (Radsport) · Kletterer

Verwendungsbeispiele für ›Klettermaxe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er lachte, daß er seinen Ruf als Klettermaxe doch verteidigen müßte. [Bild, 07.08.1998]
Um als Klettermaxe hergenommen zu werden, sind diese Offroader viel zu schade. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.1998]
Und es gibt Klettermaxen, die zwar nicht an Höhenangst leiden, aber mit der herkömmlichen Sonnenstand‑Himmelsrichtung‑Orientierung überfordert sind. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2004]
Im Glücksfall schwingt sich der Klettermaxe zu einer Dialektik auf, die verblüfft und besticht. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.1997]
Auf den Vorsprüngen stehen die Klettermaxen, an den Nägeln hängen sie mit ihren Pickeln. [Die Zeit, 23.04.1965, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Klettermaxe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klettermaxe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klettermast
Kletterkursus
Kletterkurs
Kletterkunst
Kletterhammer
Kletterpartie
Kletterpflanze
Kletterrose
Kletterschluss
Kletterschuh