Klicken, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Klickens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kli-cken

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Klicken · (ein) Klick · Klickgeräusch · ↗klick
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Klicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›Klicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hört nur das leise Klicken der Chips, die von russisch flüsternden Männern sorgfältig gestapelt werden.
Der Tagesspiegel, 28.04.2004
Dann war sie nicht mehr zu hören, jedoch auch nicht das Klicken der Unterbrechung.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 313
Spielt sich denn Forschung unter dem Klicken der Kameras ab?
Die Zeit, 21.05.1953, Nr. 21
Man hörte das Scharren, Klicken, Rattern und Seufzen der Apparaturen.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 292
Das Schloss sprang auf, mit einem dumpfen Klicken, und jemand stieß die Tür auf, gerade so weit, dass er sich hindurchschieben konnte.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 204
Zitationshilfe
„Klicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klicken>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klickbetrug
klick
Klewian
Kletzenbrot
Kletze
Klicker
klickern
klicks
Klickzahl
klieben