Klimakammer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKli-ma-kam-mer
WortzerlegungKlimaKammer
eWDG, 1969

Bedeutung

Technik abgeschlossener Raum, in dem zu Versuchen und zur Heilbehandlung künstlich besondere klimatische Verhältnisse geschaffen werden
Beispiel:
zur Pflege der Frühgeborenen benutzt man Klimakammern

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der dafür vorgesehenen Klimakammer war es vermutlich zu einem Defekt gekommen.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2001
Er zeigte mir seine eben vollendeten Klimakammern, die 400000 Dollar gekostet hatten.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 144
Allerdings hatte der „fischartige“ Geschmack der Schnecken dem Mann in der Klimakammer einige Überwindung abgefordert.
Die Zeit, 20.09.1963, Nr. 38
Neuerdings wurden auch Verfahren zum schonenden, schnellen Auftauen von Fleisch in Klimakammern mit feuchtigkeitsgesättigter Warmluft entwickelt.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 422
Zwecks Vermeidung späterer Dehnungen und Verwerfungen werden die Platten in einer Klimakammer durch feuchte Luft auf eine mittlere Feuchtigkeit eingestellt und anschließend besäumt.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 250
Zitationshilfe
„Klimakammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klimakammer>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klimahandel
Klimagürtel
Klimagipfel
Klimagift
Klimagerät
Klimakarte
Klimakatastrophe
Klimakiller
Klimakonferenz
Klimakonvention