Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klimatologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Klimatologie · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Kli-ma-to-lo-gie
Wortbildung  mit ›Klimatologie‹ als Erstglied: klimatologisch  ·  mit ›Klimatologie‹ als Letztglied: Anthropoklimatologie · Bioklimatologie · Geländeklimatologie · Mikroklimatologie · Paläoklimatologie · Physioklimatologie
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Wissenschaft und Lehre vom Klima der Erde, das die gesetzmäßigen jahreszeitlichen Witterungsverhältnisse und den daraus sich ergebenden Zustand der Atmosphäre bestimmt, Klimakunde

Thesaurus

Verwendungsbeispiele für ›Klimatologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese historische Klimatologie stützt sich unter anderem auf die Analyse von Eisbohrkernen, Seesedimenten. [Die Welt, 26.01.2001]
Zur Zeit ginge man aktuellen Fragen beispielsweise der Klimatologie, der Phytopathologie oder der angewandten Thermodynamik nach. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.1996]
Das reich illustrierte Buch bietet eine eindrucksvolle Einführung in die Klimatologie, mit dem Schwerpunkt auf den aktuellen Veränderungen und Vorhersagen. [o. A.: umwelt. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Das Institut für Meteorologie und Klimatologie installierte ein Blitzortungssystem, das elektrische Entladungen bereits innerhalb der Wolke registrieren kann. [Die Welt, 24.07.2003]
Christian Schönwiese, Professor für Meteorologische Umweltforschung und Klimatologie an der Universität Frankfurt am Main, hat die Zahlen zur Hand. [Die Zeit, 08.04.2002, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Klimatologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klimatologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klimatographie
Klimatografie
Klimatisierung
Klimatest
Klimatechnik
Klimaveränderung
Klimawandel
Klimawandelleugner
Klimawechsel
Klimax