Klimawechsel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKli-ma-wech-sel
WortzerlegungKlimaWechsel
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Beispiele:
der Arzt schlug einen Klimawechsel vor
er brauchte 3 Tage, um sich an den Klimawechsel zu gewöhnen
2.
übertragen Wechsel in der Atmosphäre
Beispiele:
der Klimawechsel in der Außenpolitik eines Landes
in den Beziehungen beider Parteien zueinander ist ein Klimawechsel eingetreten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswirkung Eiszeit Folge Indiz Zeitverschiebung abrupt anpassen bewirken dramatisch drastisch geistig gesellschaftlich global häufig plötzlich politisch rasch spürbar ständig vertragen vollziehen weltweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klimawechsel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach machte ihm der Klimawechsel extrem zu schaffen, er hatte große Probleme mit seiner Arthritis.
Bild, 30.03.2004
Wir brauchen einen Klimawechsel, den man nicht per Gesetz verordnen kann.
Die Welt, 20.03.2002
Dieser Klimawechsel sei wichtiger als die punktuelle Behandlung eines Mangels.
Der Tagesspiegel, 11.05.2000
Später trat kurz vor dem Beginn der geschichtlichen Zeit ein Klimawechsel ein.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 229
Dennoch kann man von einem deutlichen Klimawechsel in den Beziehungen zwischen Christentum und Islam sprechen.
Hagemann, Ludwig: Dialog. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 306
Zitationshilfe
„Klimawechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klimawechsel>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klimawandel
Klimaveränderung
klimatologisch
Klimatologie
Klimatographie
Klimax
Klimazone
Klimbim
Klimme
klimmen