Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Klischee, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Klischees · Nominativ Plural: Klischees
Aussprache 
Worttrennung Kli-schee
Herkunft Französisch
Wortbildung  mit ›Klischee‹ als Erstglied: ↗Klischeewort · ↗klischeehaft  ·  mit ›Klischee‹ als Letztglied: ↗Rollenklischee  ·  mit ›Klischee‹ als Grundform: ↗klischieren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Druckerei] Druckstock
  2. 2. [abwertend] Abklatsch, Nachahmung ohne Eigenwert
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Druckerei Druckstock
2.
abwertend Abklatsch, Nachahmung ohne Eigenwert
Beispiele:
diese Gedichte sind Klischees einer verlogenen Gefühlswelt
diese Bilder sind das Klischee einer längst überholten Epoche
in Klischees sprechen, denken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Klischee · klischieren
Klischee n. ‘Druckstock, Druckplatte, Abklatsch, Nachahmung ohne Eigenwert, eingefahrene, überkommene Redewendung oder Vorstellung’, Entlehnung (Cliché, 1. Hälfte 18. Jh.) von gleichbed. frz. cliché, dem substantivierten Part. Perf. von frz. clicher ‘einen Abzug herstellen, klischieren’, lautmalend nach dem dabei entstehenden klatschenden Geräusch. Ähnliche lautmalende Bildungen sind Abklatsch (s. ↗klatschen) und ↗klitschen (s. d.). klischieren Vb. ‘einen Druckstock anfertigen, nach dem Klischee verfahren, etw. unselbständig tun, nachahmen’ (1. Hälfte 19. Jh.), anfangs clichieren, entweder zu Klischee oder aus frz. clicher.

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) landläufige Vorstellung · (die) übliche Vorstellung · Klischee · ↗Klischeevorstellung · ↗Schablone · ↗Schublade · ↗Stereotyp · ↗Vorurteil
Assoziationen
Synonymgruppe
Abklatsch · ↗Attrappe · ↗Falsifikat · ↗Fälschung · ↗Imitat · ↗Imitation · Klischee · ↗Kopie · ↗Nachahmung · ↗Nachbildung · ↗Plagiat · ↗Schablone · ↗Simulation · Simulierung · Vorspiegelung falscher Tatsachen · Vortäuschung falscher Tatsachen · potemkinsches Dorf  ●  ↗Fake  ugs., engl. · ↗Mimikry  fachspr.
Assoziationen
  • Möchtegern... · billiges Imitat · ↗nachgemacht  ●  (...) für Arme  ugs. · ...-Verschnitt  ugs. · ↗...verschnitt  ugs.
  • billiger Abklatsch · müder Abklatsch · schlechte Kopie
  • Möchtegern- · Provinz-... · ↗amateurhaft · ↗dilettantenhaft · ↗dilettantisch · gut gemeint, aber schlecht gemacht · gut gewollt, aber schlecht gekonnt · ↗laienhaft · nicht ernst zu nehmen · ↗stümperhaft · ↗unprofessionell · ↗unqualifiziert  ●  Hinterhof-...  ugs. · Hintertreppen-...  ugs. · Hobby-...  ugs. · Küchen-...  ugs. · Wald- und Wiesen-...  ugs. · hobbyhaft  ugs. · ↗schlecht  ugs. · ↗unmöglich  ugs., emotional
  • Original · ↗Originaldokument · ↗Urfassung · ↗Urschrift · ↗Urtext
  • nicht vollwertig · ↗reduziert  ●  ... light (nachgestellt)  engl., fig. · Schmalspur...  fig., abwertend · abgespeckt  fig. · nur das Nötigste  variabel · kein richtiger ... (keine richtige ... / kein richtiges ...)  ugs. · nicht das volle Programm  ugs.
  • Kopie · ↗Nachbau · ↗Nachbildung · ↗Replik · ↗Replikation · ↗Reproduktion  ●  ↗Ektypus  geh., griechisch · Gleichstück  geh. · ↗Replika  fachspr. · ↗Replikat  fachspr.
  • epigonal · ↗epigonenhaft · nachahmend · nicht eigenständig · nicht kreativ · ↗unschöpferisch  ●  ↗eklektisch  geh. · in der Manier von  geh. · schon dagewesen  ugs.
  • (sich) bedienen (bei) · Pate stehen (für) · Vorbild sein (für)  ●  (die) Blaupause liefern (für)  fig., variabel · (die) Vorlage darstellen (für)  Hauptform
  • (ohne Kenntlichmachung) übernommen  ●  (woanders) abgeschrieben  ugs. · abgekupfert  ugs., negativ · geklaut  derb · plagiiert  fachspr.
Synonymgruppe
Allgemeinplatz · ↗Banalität · ↗Binsenwahrheit · ↗Binsenweisheit · ↗Floskel · ↗Gemeinplatz · Gerede ohne tiefere Bedeutung · Klischee · ↗Phrase · ↗Plattitüde · ↗Schlagwort · ↗Sprachhülse · ↗Stammtischweisheit · ↗Trivialität · einfache Formel · leeres Gerede · nichts sagende Redensart · nichtssagende Redensart  ●  ↗Platitude  franz. · ↗Sprechblase (journal.)  fig. · ↗(nur so ein) Spruch  ugs. · ↗Binse  ugs. · flotter Sager  ugs., österr. · flotter Spruch  ugs. · leeres Stroh (dreschen)  ugs. · sinnentleerte Chiffre  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Klischee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klischee‹.

Verwendungsbeispiele für ›Klischee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Bild, das er dabei gewonnen hat, entspricht so gar nicht dem Klischee.
Die Zeit, 23.03.2006, Nr. 13
So nah ihr Roman an der Wirklichkeit ist, so weit hält er sich von Klischees fern.
Der Tagesspiegel, 19.09.2004
Sie bombardieren uns den ganzen Abend schon mit Ihren Klischees.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 56
Diese englischen Frauen sorgen nicht für Aufsehen, sie nehmen nie die Gestalt eines Klischees an.
konkret, 1987
Bedauerlicherweise sind dem gut gedruckten Buch schlechte Klischees beigegeben worden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 927
Zitationshilfe
„Klischee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klischee>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klirrfaktor
klirren
klirr
Klippspringer
Klippschüler
klischeehaft
Klischeevorstellung
Klischeewort
klischieren
Klischograf