Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Klopfzeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Klopfzeichens · Nominativ Plural: Klopfzeichen
Aussprache 
Worttrennung Klopf-zei-chen
Wortzerlegung klopfen Zeichen
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die im Schacht verunglückten Bergleute gaben Klopfzeichen
sie verständigten sich durch Klopfzeichen

Typische Verbindungen zu ›Klopfzeichen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klopfzeichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Klopfzeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht nur, daß die Wände hoch sind, sie sind auch dick und lassen keinen Ton durch, schon lange kein Klopfzeichen. [Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 181]
Doch die Wände werfen nur das hohle Echo ihrer eigenen Rufe und Klopfzeichen zurück. [Der Tagesspiegel, 30.10.2003]
Er wollte schon entmutigt umkehren, als ihm auf Klopfzeichen hin von einem alten, ergrauten Mann geöffnet wurde. [Der Tagesspiegel, 21.04.2000]
Unvergeßlich bleibt mir jene Geschichte von dem Mann, der in der Nacht an seinen Wänden Klopfzeichen vernahm, die natürlich metaphysischer Art waren. [Die Zeit, 19.02.1962, Nr. 08]
Nachdem ein Techniker Klopfzeichen vernommen haben will, zeigt eine heruntergelassene Kamera aber keine Überlebenden. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.1998]
Zitationshilfe
„Klopfzeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klopfzeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klopfstange
Klopfsprache
Klopfrhythmus
Klopfpeitsche
Klopfmassage
Kloppe
Klopper
Klopperei
Klops
Kloputzer