Klosett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Klosett(e)s · Nominativ Plural: Klosette/Klosetts
Aussprache
WorttrennungKlo-sett (computergeneriert)
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Klosett‹ als Erstglied: ↗Klosettbecken · ↗Klosettbürste · ↗Klosettfrau · ↗Klosettpapier
 ·  mit ›Klosett‹ als Letztglied: ↗Gangklosett · ↗Hundeklosett · ↗Plumpsklosett · ↗Spülklosett · ↗Trockenklosett · ↗Wasserklosett
 ·  mit ›Klosett‹ als Grundform: ↗Klo
eWDG, 1969

Bedeutung

kleiner Raum mit einem mit Wasserspülung versehenen Becken, in dem menschliche Fäkalien aufgenommen und dann weggespült werden, Abort
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Klosett · WC · Klo · Closet
Klosett n. ‘(Raum für eine) Toilettenanlage mit Wasserspülung’ (2. Hälfte 19. Jh.), gekürzt aus älterem Watercloset (1. Hälfte 19. Jh.) bzw. Wasserklosett (2. Hälfte 19. Jh.), einer Übernahme von engl. water-closet (18. Jh., vgl. engl. water ‘Wasser’), später gekürzt (nach engl. Vorbild) WC n. umgangssprachlich Klo n. (1. Hälfte 20. Jh.). Älter, ebenfalls aus dem Engl. entlehnt, Closet n. ‘kleines Zimmer, Kabinett’ (Mitte 18. Jh., nach 1900 nicht mehr üblich), anfangs mit engl. Betonung auf der ersten Silbe, bald aber mit Endbetonung und daraufhin in entsprechender Schreibweise Klosett (2. Hälfte 19. Jh.). Engl. closet ‘kleines Privatgemach, Geheim-, Privatzimmer’ ist entlehnt aus afrz. closet ‘abgetrennter, umschlossener Raum’, Deminutivum von afrz. clos ‘eingezäunter, umfriedeter Platz, Gehege’, aus gleichbed. lat. clausum, dem substantivierten Part. Perf. zu lat. claudere ‘(ab-, ver)schließen’ (s. ↗Klause).

Thesaurus

Synonymgruppe
00 · ↗Abort · ↗Abtritt · Klosett · ↗Latrine · ↗Null-Null · ↗Retirade · ↗Wasserklosett  ●  ↗Pissoir  franz. · ↗Toilette  franz., Hauptform · ↗WC  Abkürzung · ↗Donnerbalken  ugs. · ↗Hütte  ugs. · ↗Kackstuhl  derb · Keramikabteilung  ugs., Modewort · Klo  ugs. · ↗Lokus  ugs. · ↗Orkus  geh. · ↗Pinkelbude  derb · ↗Pissbude  derb · ↗Scheißhaus  derb · ↗Thron  ugs., scherzhaft · To  ugs. · ↗Topf  ugs. · Tö  ugs. · stilles Örtchen  ugs. · wo (selbst) der Kaiser zu Fuß hingeht  ugs., Spruch · ↗Örtchen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Vorraum Waschbecken Wasserspülung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klosett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einem anderen Ort wird man sie die Klosetts reinigen lassen.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 605
Nochmals zum Klosett, dort standen Massen, wir kamen zu spät.
Die Zeit, 14.09.1984, Nr. 38
In ihrer Not hat sie sich auf dem Klosett erhängt.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 102
Er sei spät zu Tisch gekommen und habe sie warten lassen; er habe auch den Ausdruck gebraucht: die Frau sei ein Klosett.
Friedländer, Hugo: Der Beleidigungsprozeß des Berliner Stadtkommandanten, Generalleutnant z.D. Graf Kuno von Moltke gegen den Herausgeber der »Zukunft« Maximilian Harden. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4100
Sie halten Klosetts für magische Quellen, Toilettensteine für Bonbons und Autos für Bestien, die man töten muss.
Bild, 26.07.2001
Zitationshilfe
„Klosett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Klosett>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kloschüssel
Klops
Klöpplerin
Klöppler
Klopperei
Klosettbecken
Klosettbrille
Klosettbürste
Klosettdeckel
Klosettfrau