Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Knödel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knödels · Nominativ Plural: Knödel
Aussprache  [ˈknøːdl̩]
Worttrennung Knö-del
Wortbildung  mit ›Knödel‹ als Erstglied: Knödelbrot · knödelig  ·  mit ›Knödel‹ als Letztglied: Erdäpfelknödel · Fleischknödel · Germknödel · Grammelknödel · Grießknödel · Hefeknödel · Kartoffelknödel · Kirschenknödel · Kirschknödel · Leberknödel · Marillenknödel · Meisenknödel · Powidlknödel · Quarkknödel · Semmelknödel · Speckknödel · Suppenknödel · Topfenknödel · Wurstknödel · Zwetschenknödel · Zwetschgenknödel · Zwetschkenknödel
 ·  mit ›Knödel‹ als Grundform: knödeln
Mehrwortausdrücke  Knödel im Hals
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Kochkunst
a)
Gefüllte Germknödel
Gefüllte Germknödel
Marillenknödel
Marillenknödel
Kaspressknödel
Kaspressknödel
(Takeaway, CC BY-SA 4.0)
Suppe mit zwei Grießknödeln
Suppe mit zwei Grießknödeln
(Christian Michelides, CC BY-SA 4.0)
Schweinebraten mit Kartoffelknödeln
Schweinebraten mit Kartoffelknödeln
Semmelknödel
Semmelknödel
(Kobako, CC BY-SA 2.5)
besonders D-Südost (Altbayern) , A Speise in der Form einer Kugel oder eines kleinen Laibs, die aus einem Teig mit verschiedenen Zutaten geformt und in Wasser oder einer Brühe (1) gekocht wird
Synonym zu Kloß (1), siehe auch Klops
Der Teig für die Knödel wird meist aus Mehl, Grieß, geriebenen Kartoffeln oder Brötchen, zerkleinertem Fleisch oder Fisch hergestellt. Für Knödel als Süßspeise wird meist Hefeteig und eine Füllung aus Marmelade, Mus o. Ä. verwendet. Die verschiedenen Sorten sind unterschiedlich groß.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: gefüllte, süße Knödel
als Akkusativobjekt: Knödel drehen, formen, kochen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Ente, Gans, Haxe, Rehrücken, Schweinebraten, Gulasch mit Knödeln
Beispiele:
Wenn sie auch anderswo in deutschen Landen Klöße, Klumps, Knötelein, Knoten, Klüten, Keulchen und Bällchen heißen mögen – immer sind Teigkugeln gemeint, die beim Sieden auf‑ und untergehen. Knödel können eine Hauptspeise sein, aber meistens stehen sie doch neben dem Braten. […] Am Sonntag gab es bei uns andere, meist größere und noblere Knödel, entweder fleischige, gefüllte oder gebratene, oder einen Serviettenkloß. [Südkurier, 31.10.2020]
Eine Portion resche Kirchweihgans mit Knödeln, Blaukraut, Maronen und Beifußsauce kostet 36 Euro. [Münchner Merkur, 16.10.2021]
Während Püree, Knödel oder Kroketten am besten mit mehligen Kartoffeln gelingen, eignen sich festkochende Sorten vor allem für Bratkartoffeln, Pommes oder klassische Salzkartoffeln. [Berliner Morgenpost, 27.02.2021]
Ab 12 Uhr gibt es zum Mittagessen Braten mit selbst gemachten Knödeln und Salaten, nachmittags Kaffee, selbst gebackene Kuchen und frische Kücheln. [Mittelbayerische, 13.07.2019]
Im Schützenhaus servierte Erna O[…] Wildschwein mit Knödeln, Blaukraut und einer fantastischen Soße. [Reutlinger General-Anzeiger, 19.09.2017]
Aus Stollenresten werden köstliche Nachspeisen wie süße Knödel mit Vanillesoße oder gebackene Stollenscheiben in Eiermilch. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 24.12.2016]
[Rezept für Semmelknödel:] Etwas weiche Butter mit einem Ei, Salz, Pfeffer, Muskat und viel frisch gehackter Petersilie gut verrühren. Zwei altbackene Semmeln einweichen, fest ausdrücken und zur Masse einkneten. Mit Bröseln eine homogene Masse kneten und Knödel formen. Die Knödel in leicht wallender Suppe köcheln […]. [NÖ Nachrichten, 10.03.2010]
b)
Kaninchenkeule mit Böhmischen Knödeln
Kaninchenkeule mit Böhmischen Knödeln
(Claus Ableiter, CC BY-SA 3.0)
Phrasem:
meist D , gelegentlich A böhmischer, Böhmischer Knödel (= aus der Böhmischen Küche stammender, länglich geformter Kloß (1) aus Hefeteig, der in Wasser oder Dampf gegart und vor dem Servieren in Scheiben geschnitten wird)
Beispiele:
Klassisch werden böhmische Knödel aus Germ (= Hefe) (oder Backpulver), grob gemahlenem Weizenmehl, Eiern, Milch, Salz und eventuell Muskat zubereitet. Der Teig wird zu Laiben geformt (eventuell in Stoffservietten gewickelt) und im Dampf oder in siedendem Wasser gegart. [OÖ Nachrichten, 17.08.2007]
Böhmische Knödel oder Königsberger Klopse werden auch in München und Hamburg […] gegessen. [Neue Osnabrücker Zeitung, 13.03.2020]
Als Hauptgang reichte sie Sauerbraten‑Ragout mit böhmischem Knödel und Fitnesssalat. [Mittelbayerische, 21.03.2015]
Zu üppigen Fleischgerichten werden traditionell leckere böhmische Knödel gereicht. [Thüringer Allgemeine, 27.10.2012]
Das Bierfleisch […] 15 Minuten köcheln lassen. Wenn das Fleisch weich und der Saft sämigbraun ist, das Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als Beilage eignen sich Böhmische Knödel [Rezept für Böhmisches Bierfleisch]. [NÖ Nachrichten, 16.12.2008]
Ob Gulasch, böhmische Knödel oder Powidltascherln – auf den Speisekarten in den heimischen Gastronomiebetrieben findet sich eine Vielzahl von Gerichten, die ihren Ursprung in Böhmen, der Slowakei, in Ungarn oder in Slowenien haben. [Original Text Service, 28.10.2005]
c)
Tiroler Knödel mit Salat
Tiroler Knödel mit Salat
(Benreis, CC BY-SA 4.0)
Suppe mit Tiroler Knödel
Suppe mit Tiroler Knödel
(Takeaway, CC BY-SA 3.0)
Phrasem:
A Tiroler Knödel (= aus der österreichischen Küche stammender, runder Semmelknödel mit Würfeln von geräuchertem Fleisch, Speck oder geräucherter Wurst, die meist als Suppeneinlage oder mit Kraut gegessen werden)
Beispiele:
In der Serie »Schmankerlgeschichten« widmen wir uns den traditionellen Tiroler Knödeln. In der Suppe, mit Sauerkraut, mit Rübenkraut, abgeröstet oder abgesäuert, es gibt viele Variationen, wie man Tiroler Knödel essen kann […]. [Original Text Service, 30.09.2020]
Eine kräftige Suppe mit Tiroler Knödel, Schlipfkrapfen, Kasnocken und andere Spezialitäten stehen auf der Speisekarte. [Kleine Zeitung, 05.10.2013]
Ein schmächtiger, eher schüchterner älterer Herr […] hat sich eine deftige Suppe mit einem Tiroler Knödel schmecken lassen. [Salzburger Nachrichten, 19.01.2012]
Die Hüttenwirtin servierte beim […] Mittagessen Hirschbraten mit Tiroler Knödeln. [Oberländer Rundschau, 22.08.2012]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Knödel m. ‘Kloß’, spätmhd. knödel ‘kleiner Knoten, Fruchtknoten’, frühnhd. ‘Kloß’, heute vor allem südd.; Deminutivum zu der unter Knoten (s. d.) behandelten mhd. Form mit inlautendem -d-.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kloß · Knödel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Knödel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knödel‹.

böhmisch dampfend essen formen geröstet kochen locker servieren tiroler
Zitationshilfe
„Knödel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kn%C3%B6del>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knöchelverletzung
Knöchelstiefel
Knöchelchen
Knöchelbruch
Knöchelbandage
Knödel im Hals
Knödelbrot
Knöllchen
Knöllchenbakterie
Knöllchenbakterium