Knötchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Knötchens · Nominativ Plural: Knötchen
WorttrennungKnöt-chen
WortzerlegungKnoten-chen
Wortbildung mit ›Knötchen‹ als Erstglied: ↗Knötchenausschlag · ↗Knötchenflechte  ·  mit ›Knötchen‹ als Letztglied: ↗Schreiknötchen · ↗Schälknötchen · ↗Sängerknötchen
DWDS-Verweisartikel, 2017

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Knoten (1 u. 2)

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Hautknötchen · Knötchen  ●  ↗Papel  fachspr.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Haut wurde rot und juckte, außerdem hatten sich erhabene Knötchen gebildet.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.2002
Sein Haar war fast völlig ausgefallen, kleine gelbgraue Knötchen durchzogen die Kopfhaut.
C't, 1992, Nr. 8
Je vier Nadeln waren in die drei Knötchen eingeknüpft und rissen die entzündeten, schwärenden Rücken auf.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 109
Bald treten auch auf der Schleimhaut derbe, rote Knötchen von Hirsekorngröße auf.
Die Landfrau, 16.08.1925
Meist sitzen die Knötchen am Übergang von der Bindehaut zur Hornhaut, bisweilen auch in der Hornhaut.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 934
Zitationshilfe
„Knötchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knötchen>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knospung
knospig
Knospenkapitell
knospenhaft
Knospengalle
Knötchenausschlag
Knötchenflechte
Knote
knoten
Knotenamt