Knüpfarbeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKnüpf-ar-beit (computergeneriert)
WortzerlegungknüpfenArbeit
eWDG, 1969

Bedeutung

etw., was geknüpft worden ist
Beispiel:
der Teppich ist eine interessante Knüpfarbeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

turkmenisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knüpfarbeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kunst zuzuschreiben, während die Knüpfarbeit im Kloster selbst ausgeführt worden ist.
o. A.: Lexikon der Kunst - Q. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 5383
Das sind farbige Knüpfarbeiten, die von den Nonnen zwischen 1492 und 1508 aus Leinen und Wolle geduldig und kunstreich hergestellt wurden.
Die Zeit, 01.05.1958, Nr. 18
Großformatige Knüpfarbeiten setzten sich bei den Teppichen an die Spitze.
Die Welt, 04.01.2003
Im Zusammenklang ergeben die Farbtöne eine farblich fein abgestimmte Knüpfarbeit.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 22
Ein riesiger Teppichrahmen mit bunter Knüpfarbeit fängt den Blick, in einem anderen Raum lernen türkische Mädchen Glasbilder in Tiffany-Technik herzustellen.
Die Zeit, 08.06.1984, Nr. 24
Zitationshilfe
„Knüpfarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knüpfarbeit>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knüller
knüllen
knülle
knüll
Knülch
knüpfen
Knüpfer
Knüpferin
Knüpfkunst
Knüpfteppich