Knüpfteppich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKnüpf-tep-pich
WortzerlegungknüpfenTeppich
eWDG, 1969

Bedeutung

Teppich, der geknüpft worden ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das bedeutet jedoch nicht, daß ihn ein echter deutscher Knüpfteppich nicht ohne weiteres ersetzen könnte, ohne dem Raum an Wirkung zu nehmen.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 68
Der Knüpfteppich als solcher allerdings ist keine Erfindung der islamischen Kultur.
Die Zeit, 17.08.1950, Nr. 33
Gedruckt würden die Knüpfteppiche mal 15, mal 25 Buchseiten füllen.
Die Welt, 26.08.2000
Sie ähneln in Farbgebung und Musterung weitgehend den entsprechenden Knüpfteppichen.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 10191
Laut BVDI ist Deutschland der weltweit größte Importeur von Knüpfteppichen.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.1995
Zitationshilfe
„Knüpfteppich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knüpfteppich>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knüpfkunst
Knüpferin
Knüpfer
knüpfen
Knüpfarbeit
Knüpfung
Knüppel
Knüppeldamm
knüppeldick
knüppeldicke