Knappe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knappen · Nominativ Plural: Knappen
Aussprache
WorttrennungKnap-pe (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Knappe‹ als Erstglied: ↗Knappschaft  ·  mit ›Knappe‹ als Letztglied: ↗Bergknappe · ↗Erzknappe · ↗Mühlknappe · ↗Schildknappe
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Bergmannssprache Bergmann
Beispiel:
Knappen in Federtschakos standen überall, und die Grubenkapelle ... spielte Märsche [MarchwitzaJugend37]
veraltet Müllergeselle
2.
historisch junger Adliger, der bei einem Ritter das Ritterhandwerk erlernt, Edelknabe
Beispiele:
der zu einem Ritter geschlagene Knappe
Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp, / Zu tauchen in diesen Schlund? [SchillerTaucher]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Knappe · Knappschaft
Knappe m. ‘Bergmann’, historisierend ‘Edelknabe’, mhd. knappe, mit expressiver Konsonantengemination (wie ↗Rappe neben ↗Rabe, s. d.) neben gleichbed. ↗Knabe (s. d.). In der höfischen Ritterzeit bezeichnet mhd. knappe den ‘im Dienste eines Ritters stehenden Edelknaben, den berittenen, aber noch nicht zum Ritter geschlagenen Mann’, in bestimmten Gewerben den ‘Gesellen’, besonders in der Bergmanssprache den gelernten Bergmann, vgl. mhd. bercknappe. Knappschaft f. ‘Gesamtheit der Knappen eines Bergwerks und deren Organisation’ (Mitte 16. Jh.); vgl. mhd. knappeschaft ‘Art und Weise von Knappen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Büttel · ↗Diener · Knappe · ↗Knecht · ↗Lakai · Subalterner
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Reisiger · reisiger Knecht
Assoziationen
Geschichte, Militär
Synonymgruppe
Armiger · ↗Edelknabe · ↗Edelknecht · Knappe · Wappner · Wepeling · Wäpeling
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Burgfräulein Don Kanzler König Magd Page Ritter Tor brav getreu treu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knappe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Farmer, denen Geld genommen wird, zählen zu seinen treuesten Knappen.
Die Welt, 08.02.2005
Tot ist ein Knappe erst, wenn er leblos geborgen wird.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1998
Ein Tuch zum Trocknen hing um den Hals des Knappen.
Röhrich, Lutz: Wasser. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 27375
Der Knappe bringt ein gebratenes Huhn nebst rotem Wein und verschwindet wieder - lautlos wie ein stiller Schatten.
Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 10283
Knappe, schnell orientierende Texte verbinden die einzelnen Stücke, die zum Teil unmittelbar den Akten entnommen sind.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 425
Zitationshilfe
„Knappe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knappe>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
knapp sitzend
knapp
Knän
knallvoll
Knalltüte
knappen
knapphalten
Knappheit
Knappsack
Knappschaft