Knatsch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knatsches · Nominativ Plural: Knatsche · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Knatsch‹ als Grundform: knatschen
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend Unannehmlichkeit, Ärger
Beispiele:
sie hat mir den ganzen Knatsch erzählt
Wird wieder einen schönen Knatsch geben. Bin ein bißchen zu spät gekommen [ FalladaKleiner Mann262]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

knatschen · knietschen · knatschig · Knatsch
knatschen, knietschen Vb. auch knätschen, knetschen, ein landschaftlich verbreitetes (belegt seit 18. Jh., doch wohl älteres) lautmalendes Verb, gebildet mit einem Abneigung symbolisierenden tsch-Suffix für einen Ton, wie er beim Betreten, Kneten oder Zerdrücken einer weichen Masse entsteht, der das Kaugeräusch, eine weinerliche Stimme oder kindliches Gequengel nachahmt (s. auch ablautendes knutschen), knatschig Adj. auch knätschig, knietschig, ‘(hörbar) matschig, weinerlich, quengelig’. Knatsch m. ‘breiig matschiger Boden, Gerede, Ärger, Streit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Auseinandersetzung(en) · Clinch · Geplänkel · Gerangel · Hakelei · Rangelei · Reibungen · Scharmützel · Streiterei · Streitigkeit · Unfrieden · Zank · Zwist · Zwistigkeit  ●  Streit  Hauptform · Differenzen  geh. · Friktion  geh., bildungssprachlich · Hader  geh. · Hickhack  ugs. · Hin und Her  ugs., fig. · Klinsch  ugs., regional · Knatsch  ugs. · Krach  ugs. · Querelen  geh. · Stunk  ugs. · Wickel  ugs., österr. · Zankerei  ugs. · Zoff  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ärger  ●  (der) Haussegen hängt schief  ugs., fig. · (die) Kacke ist am dampfen  derb, fig. · Huddel  ugs., saarländisch · Knatsch  ugs., regional · Misshelligkeiten  geh., sehr selten · Scherereien  ugs. · Stress  ugs. · Trouble  ugs., Anglizismus · Ungemach  geh., scherzhaft-ironisch · Verdrießlichkeiten  geh., selten · Ärgerlichkeiten  geh., seltener
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Knatsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knatsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Knatsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Form, die Sie vorschlagen, ist nicht ohne Knatsch. [Die Zeit, 31.10.2011, Nr. 44]
Ich bin nicht blauäugig – viele warten nur auf den ersten Knatsch zwischen uns. [Bild, 25.06.1997]
Schon lange gibt es Knatsch zwischen dem Besitzer und der Stadt. [Bild, 18.08.2004]
Das verursachte in Potsdam auch abseits des Rasens reichlich Knatsch. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Vielleicht – doch erst einmal gibt es Knatsch, zumindest nach Darstellung der «Bild»‑Zeitung. [Die Zeit, 25.06.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Knatsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knatsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knastzeitung
Knastsprache
Knastologie
Knastologe
Knastkumpel
Knatterprotz
Knauf
Knaupelei
Knaupelknochen
Knaus-Ogino-Methode