Kneifzange, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKneif-zan-ge (computergeneriert)
WortzerlegungkneifenZange
eWDG, 1969

Bedeutung

Zange mit zwei scharfen, gegeneinandergebogenen Schneiden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kneifen · auskneifen · verkneifen · Kneifer · Kneifzange
kneifen Vb. ‘(jmds. Haut) zwischen zwei Fingern zusammendrücken, zwicken, klemmen, pressen’, zu mnd. nd. knīpen (s. ↗kneipen) gebildete hd. Form, die im 16. Jh. aufkommt, im 18. Jh. häufiger und danach in der Literatursprache üblich wird. Umgangssprachliches kneifen im Sinne von ‘sich drücken, sich jmdm. oder einer Sache nicht stellen, sich einer Herausforderung, einer Verpflichtung entziehen’ stammt aus dem Nd., vgl. nd. knīpen ‘davonlaufen, rennen, sich davonmachen’, eigentlich wohl ‘aus einer Klemme entlaufen’; vgl. nd. knīpen gān ‘entlaufen, entwischen, sich aus der Klemme befreien’. auskneifen Vb. ‘heimlich davonlaufen, ausreißen, sich einer Verpflichtung entziehen’ (19. Jh.), älter auskneipen (17. Jh.), nd. ūtknīpen ‘sich davonmachen’. verkneifen Vb. ‘auf etw. verzichten, etw. unterdrücken’ (19. Jh.); verkniffen Part.adj. ‘zusammengezogen, verzogen’, speziell verkniffenes Gesicht ‘Gesicht, das durch Erbitterung, Verärgerung harte und scharfe Züge bekommen hat, wegen blendenden Lichts verzogenes Gesicht’. Kneifer m. ‘Klemmer, Zwicker’, gekürzt (2. Hälfte 19. Jh.) aus Nasenkneifer (für frz. pince-nez, s. ↗Klemmer, ↗Zwicker). Kneifzange f. ‘Zange mit zwei scharfen, gegeneinandergebogenen Schneiden’ (17. Jh.), md. auch Kneipzange.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beißzange · Kneifzange
Oberbegriffe
  • Zange  ●  Knieper  ugs., norddeutsch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hose anfassen anziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kneifzange‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor 20 Jahren hätten Sie diese Begriffe höchstens mit der Kneifzange angefasst.
Die Zeit, 18.03.2002, Nr. 11
Heute würdest du mich wahrscheinlich nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 270
Zwei Mitspielerinnen zerren am Deckel, drei andere sind dafür, bei Tisch 17 eine Kneifzange zu ordern.
Die Welt, 12.11.1999
Nur jeder vierte bis fünfte Versuch führte zum gewünschten Erfolg - hier hat wirklich jemand mit der Kneifzange programmiert.
C't, 1995, Nr. 1
Ihre Schulverweiger-Karriere endete im Kölner Handwerkerinnen-Haus "Kneifzange", einem Projekt, in dem Mädchen das Lernen lernen.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2002
Zitationshilfe
„Kneifzange“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kneifzange>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kneifer
kneifen
Kneif
Knechtung
Knechtsgestalt
Kneipabend
Kneipbruder
Kneipe
kneipen
Kneipenbesitzer