Knigge, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knigge(s) · Nominativ Plural: Knigge(s) · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ˈknɪgə]
Worttrennung Knig-ge
Herkunft nach Adolph Freiherr Knigge (1752–1796)

Bedeutungsgeschichte

Das 1788 erschienene zweibändige Werk »Über den Umgang des Menschen« von Adolph Freiherr Knigge (vgl. http://www.deutschestextarchiv.de) war kein Leitfaden mit formalen Verhaltensregeln zur gesellschaftlichen Etikette. Knigge entwickelte vielmehr basierend auf psychologischen und gesellschaftlichen Beobachtungen und inspiriert vom Geist der Aufklärung Prinzipien für einen höflichen, respektvollen und gleichberechtigten Umgang der Menschen untereinander. Gleichwohl wurde der Name des Autors zum Inbegriff für das Genre der Benimmbücher.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Buch, Sammlung mit Verhaltensregeln für gutes Benehmen im gesellschaftlichen Bereich, Benimmbuch
Beispiele:
Laut »Knigge« darf man das »Du« auch […] höflich ablehnen. [Du oder Sie?, 09.02.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Knigge hin oder her, es werden einem immer wieder Menschen begegnen, die sowohl die eigene, persönliche Auffassung als auch die allgemeingültigen Empfehlungen zum höflichen Umgang gewollt oder ungewollt ignorieren. [Ich, Du, er, Sie, es – Richtig Siezen und Duzen im Job, 09.09.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Andere Passagen des neuen »Pekinger Knigges« lesen sich wie eine Auflistung all dessen, was den Restaurantbesuch in China bislang so lebendig, ungezwungen und – wie manche finden – auch menschlich machte: das laute Schlürfen der Suppe, das Rülpsen oder Husten bei Tisch soll künftig unterbleiben. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.2006]
Warum können meine Partner nicht mehr Klasse haben. Ab sofort bezahlt jeder, der nicht korrekt fürs Abendessen gekleidet ist, dafür. Ich werde einen Knigge schreiben. [The Cook, the Thief, His Wife & Her Lover, 1989, aufgerufen am 31.10.2014]
Der moderne Knigge kann Unverheirateten nur raten, allein zu reisen und darin einen Ersatz für die Annehmlichkeiten zu finden, welche eine Gesellschaftsreise bieten kann. [Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 15385]
allgemeiner Leitfaden, Ratgeber mit Regeln und Normen für einen bestimmten Bereich; Verhaltenskodex
Beispiele:
Ein Knigge für Hundehalter, das wärs. Jeder sollte sich einfach mal in die Lage eines Nicht‑Hundehalters versetzen und Rücksicht nehmen. [Hundehaltung für Hundefreunde, 05.08.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Unsere einfachen Benimmregeln fürs Niesen zeigen dir genau, wie man niesen muss, ohne Keime zu verbreiten und erklären, warum du es vermeiden solltest, das Niesen zu unterdrücken – sozusagen der Knigge fürs Niesen, um Gesundheit und Wohlbefinden zu gewährleisten. [Wie niest man richtig, ohne Keime zu verbreiten, 12.05.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Seminare zur Stärkung sozialer Kompetenz befassen sich unter anderem mit »Konflikten im Berufsalltag« oder erarbeiten den »Knigge für Azubis«. [Berufliche Bildung im Frühjahr 2014, 31.01.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Die Netiquette, der Knigge des Internet, regelte im Cyberspace erfolgreich die Formen des Umgangs miteinander. [C’t, 1999, Nr. 3]
Der kleine Knigge [das Buch: »Kleiner Knigge des Presserechts. Wie weit Journalisten zu weit gehen dürfen«] macht Journalisten klar, daß sie »im Namen der Öffentlichkeit« weit gehen dürfen und setzt gleichzeitig ein paar wichtige Wegmarkierungen, damit sie »wissen, wie weit sie zu weit gehen dürfen«. [Die Zeit, 19.11.1998, Nr. 48]
Es gibt den Knigge für Wessis ebenso wie Knigges für Hundebesitzer, für Männer, Kinder oder Priester. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.2003] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Benimmregeln · Etikette · Knigge · Sammlung von Verhaltensregeln · Verhaltenskodex · guter Ton
Oberbegriffe
  • handlungsleitende Norm(en)
Assoziationen
  • (eine) gute Erziehung genossen haben · (eine) gute Kinderstube (genossen haben) · (sich) zu benehmen wissen · Anstand · Benehmen · Benimm · Chic · Etikette · Höflichkeit · Manieren · Schliff · Stil · Umgangsform · Umgangsformen · feine Sitte · gut erzogen · gute Umgangsformen · gutes Benehmen · gutes Betragen  ●  Galanterie  geh.
  • (sich) anständig benehmen · (sich) benehmen · (sich) gut benehmen · (sich) gut betragen · (sich) ordentlich aufführen · (sich) vernünftig benehmen

Typische Verbindungen zu ›Knigge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knigge‹.

Zitationshilfe
„Knigge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knigge>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kniffligkeit
knifflig
kniffen
Kniffeligkeit
kniffelig
Knilch
knill
knille
Kniller
knips