Knochenbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knochenbruch(e)s · Nominativ Plural: Knochenbrüche
Aussprache 
Worttrennung Kno-chen-bruch
Wortzerlegung  Knochen Bruch1
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
ein einfacher, komplizierter Knochenbruch
sich [Dativ] beim Skilaufen einen Knochenbruch zuziehen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bruch · Fraktur · Knochenbruch
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Knochenbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knochenbruch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Knochenbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir spekulieren, dieses Protein, wenn es in hoher Konzentration vorkommt, korreliert mit Knochenbrüchen.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Tödlich verletzt wurde niemand, es gab aber einige schwer Verletzte, etwa mit Knochenbrüchen.
Der Tagesspiegel, 26.12.2000
Das Opfer hatte nur ein paar Abschürfungen davongetragen, keine Knochenbrüche.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 291
Nicht immer wird der Helferin die Erkennung eines Knochenbruches einwandfrei gelingen.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 57
Auch ist zu beachten, daß neben einer Verrenkung gleichzeitig ein Knochenbruch vorhanden sein kann.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 87
Zitationshilfe
„Knochenbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knochenbruch>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
knochenbrecherisch
Knochenbrecher
Knochenbrand
Knochenbouillon
Knochenbolzung
Knochenbrühe
Knochenchirurgie
Knochendichte
knochendürr
Knochenentzündung