Knochengerüst, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKno-chen-ge-rüst
eWDG, 1969

Bedeutung

Skelett
Beispiel:
Eiweiß stärkt das Knochengerüst

Thesaurus

Synonymgruppe
Gebeine · Knochengerüst · ↗Skelett  ●  ↗Gerippe  ugs.
Oberbegriffe
  • Teil eines Lebewesens
Unterbegriffe
  • Gebeine · ↗Gerippe · Knochengerüst
Anatomie, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gerippe · Grundlage für Soße · ↗Karkasse · Knochengerüst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufbau menschlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knochengerüst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stehen bleibt das Knochengerüst von Filmen für die pubertierenden Massen.
Der Tagesspiegel, 24.07.2002
Das trotz seiner Größe sehr leichte Knochengerüst befähigte das Tier zum Schwimmen und Tauchen.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 14
Durch die Haut des deutschen Textes drückt sich immer wieder das Knochengerüst der englischen Satzkonstruktion.
Die Zeit, 25.03.1988, Nr. 13
Einige Mineralstoffe wirken direkt am Aufbau unseres Knochengerüstes und der Zähne mit.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 76
Manches deutet darauf, daß das Melisma als der »weichere Teil des Knochengerüstes« angesehen wurde.
Handschin, Jacques: Conductus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 28136
Zitationshilfe
„Knochengerüst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knochengerüst>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knochengerippe
Knochengerät
Knochengallert
Knochenfraß
Knochenfortsatz
Knochengeschwulst
Knochengestell
Knochengewebe
knochenhart
Knochenhaut