Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Knochenjob

Worttrennung Kno-chen-job
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich besonders anstrengende, unangenehme oder undankbare Beschäftigung

Thesaurus

Synonymgruppe
Knochenarbeit · Knochenjob · Quälerei · Schinderei · Schufterei · Schwerarbeit · Schwerstarbeit · Strapaze · harte körperliche Arbeit · schwere Arbeit  ●  Kärrnerarbeit  fig. · Sklavenarbeit  fig. · Sträflingsarbeit  fig. · Tortur  fig. · Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat  ugs., fig. · Maloche  ugs. · Mühsal  geh., veraltend · Plackerei  ugs. · Plagerei  ugs. · Rackerei  ugs. · Schlauch  ugs. · Steine klopfen  derb, fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Knochenjob‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knochenjob‹.

Verwendungsbeispiele für ›Knochenjob‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgesehen von der ständigen Konzentration, die einem diese Arbeit abverlangt, ist sie eben durchaus auch ein Knochenjob. [Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01]
Nach einem Knochenjob als Schwellenstopfer bei der Reichsbahn kann er in die Färberei wechseln. [Der Tagesspiegel, 17.04.2002]
Man kann natürlich aus einem Ackergaul kein Rennpferd machen, aber vor allem ist Turnen ein Knochenjob und ein Handwerk. [Die Welt, 16.08.2003]
Er sehnt sich nach einem richtigen Knochenjob, wo er zupacken kann. [Bild, 05.02.2001]
Für den Knochenjob gibt es gerade mal 1000 Mark, vorher hat er 3000 Mark nach Hause gebracht. [Die Zeit, 15.12.1989, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Knochenjob“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knochenjob>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knochenhautentzündung
Knochenhaut
Knochengewebe
Knochengestell
Knochengeschwulst
Knochenkohle
Knochenkotzen
Knochenkrebs
Knochenleim
Knochenmann