Knochenmark, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kno-chen-mark
Wortzerlegung KnochenMark1
Wortbildung  mit ›Knochenmark‹ als Erstglied: ↗Knochenmarkentzündung · ↗Knochenmarksentzündung · ↗Knochenmarkstransplantation · ↗Knochenmarktransplantation
eWDG

Bedeutung

weiches Gewebe in den Röhrenknochen
Beispiel:
etw. bis ins Knochenmark hinein spüren

Typische Verbindungen zu ›Knochenmark‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knochenmark‹.

Verwendungsbeispiele für ›Knochenmark‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig wächst das übertragene Knochenmark gut in die Patienten ein.
Die Zeit, 25.01.1993, Nr. 04
Irreversible Schädigungen des blutbildenden Systems (also eine tödliche Zerstörung des Knochenmarks) sind möglich.
o. A. [ur.]: Chloramphenicol. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Die Bildungsstätten der weißen Blutkörperchen sind neben dem Knochenmark noch die Lymphknoten.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 24
Auch hier zeigen sich Vorstufen der weißen Blutzellen als Zeichen der überstürzten Zellneubildung im blutbereitenden Apparat (Knochenmark).
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 415
Da bei der Behandlung mit Medikamenten oft Rückfälle auftreten, bietet die Transplantation von gesundem Knochenmark bessere Heilungschancen.
o. A. [cb.]: Knochenmark Transplantation. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Zitationshilfe
„Knochenmark“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knochenmark>, abgerufen am 14.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knochenmann
Knochenleim
Knochenkrebs
Knochenkotzen
Knochenkohle
Knochenmarkentzündung
Knochenmarksentzündung
Knochenmarkstransplantation
Knochenmarktransplantation
Knochenmehl