Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Knollennase, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Knollennase · Nominativ Plural: Knollennasen
Aussprache  [ˈknɔlənnaːzə]
Worttrennung Knol-len-na-se
Wortzerlegung Knolle Nase
eWDG

Bedeutung

unförmig dicke Nase, deren Form einer Knolle ähnelt
Beispiele:
eine rote Knollennase
zwei Clownsmasken mit Knollennasen [ GrassBlechtrommel244]

Typische Verbindungen zu ›Knollennase‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knollennase‹.

Verwendungsbeispiele für ›Knollennase‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Albert muss mich später unbewusst zu den Knollennasen meiner Gallier inspiriert haben. [Die Zeit, 06.04.2006, Nr. 15]
Aber wer war der krachlederne Volkssänger mit der unverkennbaren Knollennase wirklich? [Süddeutsche Zeitung, 10.06.1999]
Mit ihrer dicken Knollennase begibt sich das verschrobene Weiblein an düstere Orte. [Die Welt, 10.06.1999]
Frank hatte nur eine Narbe am Kinn und eine Knollennase. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 237]
Bevor er Uschi vorwirft, sie sei dünn und zickig, soll er sich erst mal an seine eigene Knollennase fassen. [Bild, 19.02.2002]
Zitationshilfe
„Knollennase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Knollennase>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knollengewächs
Knollenfäule
Knollenfrucht
Knollenblätterpilz
Knollenbegonie
Knollensellerie
Knopf
Knopfakkordeon
Knopfauge
Knopfdruck