Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Koalitionsfrage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Koalitionsfrage · Nominativ Plural: Koalitionsfragen
Worttrennung Ko-ali-ti-ons-fra-ge · Koa-li-ti-ons-fra-ge
Wortzerlegung Koalition Frage

Typische Verbindungen zu ›Koalitionsfrage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Koalitionsfrage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Koalitionsfrage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben viele andere Dinge zur Koalitionsfrage gemacht, auf die man hätte verzichten können. [konkret, 1999]
Intern soll er sogar die Koalitionsfrage mit der Lösung des Problems in seinem Sinne verknüpft haben. [Die Zeit, 05.11.1976, Nr. 46]
Andererseits »ist die Koalitionsfrage sehr wichtig, das sehe ich auch. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.2001]
Man habe vereinbart, »rechtzeitig« vor der nächsten Wahl über die Koalitionsfrage zu entscheiden. [Süddeutsche Zeitung, 23.05.2000]
Sein Kurs in der Koalitionsfrage sei schon immer absolut klar gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.1998]
Zitationshilfe
„Koalitionsfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Koalitionsfrage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Koalitionsbruch
Koalitionsbildung
Koalitionsausschuss
Koalitionsaussage
Koalitionsangebot
Koalitionsfraktion
Koalitionsfreiheit
Koalitionsgespräch
Koalitionskrieg
Koalitionskrise