Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Koalitionswechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Koalitionswechsels · Nominativ Plural: Koalitionswechsel
Aussprache 
Worttrennung Ko-ali-ti-ons-wech-sel · Koa-li-ti-ons-wech-sel
Wortzerlegung Koalition Wechsel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wechsel im Bündnis von Koalitionsparteien

Typische Verbindungen zu ›Koalitionswechsel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Koalitionswechsel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Koalitionswechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch so, ohne konkrete Pläne für einen Koalitionswechsel, erfüllen sie ihren Zweck. [Die Zeit, 14.02.1997, Nr. 8]
Hingegen sprach 1969 bei der innenpolitischen Gesetzgebung eigentlich nichts für einen Koalitionswechsel. [Die Zeit, 08.10.1982, Nr. 41]
Auch ich glaube nun, dass in unserer Lage wirklich nur ein Koalitionswechsel helfen kann! [Die Zeit, 03.12.2001, Nr. 49]
Der Preis, den die Freien Demokraten für den Koalitionswechsel zahlen müssen, ist ohnehin hoch genug. [Die Zeit, 24.09.1982, Nr. 39]
Seinerseits hat er, freilich ergebnislos, Explorationen für einen Koalitionswechsel seiner Partei in Bonn unternommen. [Die Zeit, 12.12.1997, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Koalitionswechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Koalitionswechsel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Koalitionsvertrag
Koalitionsverhandlung
Koalitionsverhandler
Koalitionsvereinbarung
Koalitionsstreit
Koalitionär
Koautor
Koax-Kabel
Koaxialkabel
Koaxkabel