Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kobolz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ko-bolz
Wortbildung  mit ›Kobolz‹ als Grundform: kobolzen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich (einen) Kobolz schießeneinen Purzelbaum machen
Beispiel:
wobei ein junger Bursche … Kobolz in den Graben schoß [ LöscherAlles Getrennte122]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kobolz m. ‘Purzelbaum’, in der Fügung Kobolz schießen (auch Kobold schießen) ‘Purzelbäume (bzw. einen Purzelbaum) schlagen’ (wie ein übermütiger Kobold). Entstanden (19. Jh.) aus der auf der zweiten Silbe betonten Form von Kobold (s. d.) in nordd. Mundarten, wohl als ein heute nicht mehr erkennbarer Plural auf -s.
Zitationshilfe
„Kobolz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kobolz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Koboldmaki
Kobold
Kober
Koben
Kobel
Kobra
Koch
Kochabitur
Kochanleitung
Kochanweisung