Kochlöffel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Koch-löf-fel
Wortzerlegung kochenLöffel
eWDG, 1969

Bedeutung

Holzlöffel, der bei der Zubereitung von Speisen benutzt wird

Typische Verbindungen zu ›Kochlöffel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kochlöffel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kochlöffel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trieb die Leser mit dem Kochlöffel vor sich her zur Qualität.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.2004
Die Mutter schaut mit tropfendem Kochlöffel von einem zum anderen.
Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 243
Niemals in ihrem Leben hat sie einen Kochlöffel in der Hand gehalten.
Die Zeit, 23.06.1989, Nr. 26
Er ruderte aufgeregt mit seinen vier Armen, hielt mir einen Kochlöffel unter die Nase und beschuldigte mich, ihn zu ruinieren.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 891
Mit dem Kochlöffel in der Hand und mit Holzpantoffeln an den Füßen dürfte niemand die Thür aufmachen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 27990
Zitationshilfe
„Kochlöffel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kochl%C3%B6ffel>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kochloch
Kochlehrling
Kochlehre
Kochkursus
Kochkurs
Kochlöffelgymnasium
Kochmaschine
Kochmulde
Kochmütze
Kochnische