Kochnische, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Koch-ni-sche
Wortzerlegung kochenNische
eWDG, 1969

Bedeutung

Nische, die meist durch einen Vorhang vom Wohnraum oder Flur abgetrennt ist und als Küche dient
Beispiel:
eine Einzimmerwohnung mit einer Kochnische

Typische Verbindungen zu ›Kochnische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kochnische‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kochnische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anstelle der fensterlosen Kochnischen entstanden große Küchen mit Fenstern, und auch ein Teil der Bäder konnte mit Fenstern versehen werden.
Der Tagesspiegel, 05.12.2002
Und dann wird gemeinsam in der Küche oder der Kochnische gekocht.
Die Zeit, 14.10.1977, Nr. 42
Unten fand sie einen kleinen Flur vor, eine Kochnische und auch ein geräumiges Bad.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 429
Die Espressomaschine, ein gepflegtes Museumsstück aus der Vorkriegszeit, füllte die Kochnische fast vollständig aus.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 0
Im Zwielicht, das bis in die Kochnische drang, setzte Stella in einem Töpfchen Wasser auf.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 246
Zitationshilfe
„Kochnische“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kochnische>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kochmütze
Kochmulde
Kochmaschine
Kochlöffelgymnasium
Kochlöffel
Kochplatte
Kochrezept
Kochsalat
Kochsalz
kochsalzarm