Koffer, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Koffers · Nominativ Plural: Koffer
Aussprache
WorttrennungKof-fer (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Koffer‹ als Erstglied: ↗Kofferanhänger · ↗Kofferbock · ↗Kofferbombe · ↗Kofferbomber · ↗Kofferdeckel · ↗Kofferempfänger · ↗Koffergerät · ↗Koffergrammofon · ↗Koffergrammophon · ↗Koffergriff · ↗Kofferheule · ↗Koffernähmaschine · ↗Kofferradio · ↗Kofferraum · ↗Kofferschild · ↗Kofferschloss · ↗Kofferschlüssel · ↗Kofferwort · ↗Köfferchen · ↗kofferförmig · ↗kofferweise
 ·  mit ›Koffer‹ als Letztglied: ↗Abteilkoffer · ↗Autokoffer · ↗Campingkoffer · ↗Fonokoffer · ↗Geldkoffer · ↗Gitarrenkoffer · ↗Handkoffer · ↗Holzkoffer · ↗Kabinenkoffer · ↗Lederkoffer · ↗Luftkoffer · ↗Musterkoffer · ↗Pappkoffer · ↗Phonokoffer · ↗Reisekoffer · ↗Schiffskoffer · ↗Schrankkoffer · ↗Transportkoffer · ↗Vulkanfiberkoffer
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
größeres rechteckiges Behältnis mit aufklappbarem Deckel u. Handgriff zum Tragen an einer Schmalseite, das dazu bestimmt ist, Kleider u. andere für die Reise notwendige Dinge aufzunehmen; Reisekoffer
2.
Straßenbau für den Unterbau einer Straße ausgehobene Vertiefung im Boden, die mit Schotter, Kies o. Ä. aufgefüllt wird
3.
Soldatensprache schweres Geschoss
4.
Jargon Päckchen Tabak (als Zahlungsmittel unter Strafgefangenen)
5.
umgangssprachlich etw. besonders Großes, Ungefüges, Ungewöhnliches o. Ä.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Koffer m. ‘tragbarer Behälter mit aufklappbarem Deckel’ (für Reisen). Griech. kóphinos (κόφινος) ‘großer Korb, Tragkorb’ ergibt lat. cophinus ‘Weidenkorb’, worauf afrz. cofre ‘Truhe, Kiste’ (aus Holz oder Metall) beruht. Aus diesem werden mnl. cofre, cofere, coffer und spätmhd. (niederrhein.) koffer, kuffer ‘Kiste, Truhe, Geldkasten’ (14. Jh.) entlehnt. Im 16. Jh. dringen Koffer, Kopfer, Kuffer, Kuffert ins Hd. und Nd. vor und treffen auf ein gegen Ende des 16. Jhs. aus dem Frz. entlehntes Coffre. Die Form Koffer mit der Bedeutung ‘Reisebehälter, -gepäck’ beginnt sich im 18. Jh. durchzusetzen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bordcase · ↗Reisekoffer · ↗Reisetasche · Rollkoffer · ↗Trolley
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnsteig Handtaschen Inhalt Kartons Kisten Reisetaschen Rucksäcke Schrank Taschen Tüten abgestellt aufgegebenen ausgepackt deponiert durchleuchtet fliegende gefüllten gepackten geschmuggelt geöffneten herrenlosen leeren packen schleppen schwarzen transportiert verdächtigen verstaut wuchtet öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Koffer‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum dritten Mal fasse ich mit der Hand in meinen geöffneten Koffer.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 63
In seltenen Fällen taucht der Koffer aber selbst dort nicht auf.
Die Welt, 24.12.2003
Er drohte, den Koffer in die Luft zu sprengen, falls man ihm kein Geld geben würde.
Der Tagesspiegel, 07.07.2003
Er wechselt häufig den Koffer von der Rechten zur Linken.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 167
Den Koffer haben sie da nicht gesehen, der stand wohl unten.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 396
Zitationshilfe
„Koffer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Koffer>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …