Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kohle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kohle · Nominativ Plural: Kohlen
Aussprache 
Worttrennung Koh-le
Wortbildung  mit ›Kohle‹ als Erstglied: Kohle führend · Kohleabbau · Kohleausfuhr · Kohlebagger · Kohlebahnhof · Kohlebanse · Kohlebaron · Kohlebedarf · Kohlebeheizung · Kohlebergbau · Kohlebergwerk · Kohlebunker · Kohlebügeleisen · Kohlebürste · Kohlechemie · Kohledruck · Kohleeimer · Kohleeinfuhr · Kohleexport · Kohlefaden · Kohlefaser · Kohlefilter · Kohleflöz · Kohlefrachter · Kohleförderung · Kohleführer · Kohlegabel · Kohlegrube · Kohlehandel · Kohleheizung · Kohleherd · Kohlehydrat · Kohlehydrierung · Kohleindustrie · Kohlekartell · Kohleklumpen · Kohlekombine · Kohlekraftwerk · Kohlekrise · Kohlelager · Kohlelagerstätte · Kohlemangel · Kohlemeiler · Kohlenabbau · Kohlenanzünder · Kohlenasche · Kohlenausbeute · Kohlenausfuhr · Kohlenbagger · Kohlenbahnhof · Kohlenbank · Kohlenbanse · Kohlenbaron · Kohlenbecken · Kohlenbedarf · Kohlenbeheizung · Kohlenbehälter · Kohlenbergbau · Kohlenbergwerk · Kohlenbevorratung · Kohlenbrenner · Kohlenbrennerei · Kohlenbrocken · Kohlenbunker · Kohlenbügeleisen · Kohlenbürste · Kohlendioxid · Kohlendioxyd · Kohleneimer · Kohleneinfuhr · Kohlenexport · Kohlenfaden · Kohlenferien · Kohlenfeuer · Kohlenfeuerung · Kohlenflöz · Kohlenfrachter · Kohlenförderung · Kohlenführer · Kohlengabel · Kohlengas · Kohlengebiet · Kohlengewinnung · Kohlenglut · Kohlengreifer · Kohlengrube · Kohlengrus · Kohlenhalde · Kohlenhandel · Kohlenhandlung · Kohlenheizung · Kohlenherd · Kohlenhund · Kohlenhunt · Kohlenhydrat · Kohlenhändler · Kohlenindustrie · Kohlenkarte · Kohlenkartell · Kohlenkasten · Kohlenkeller · Kohlenkiste · Kohlenklau · Kohlenklumpen · Kohlenknappheit · Kohlenkombine · Kohlenkraftwerk · Kohlenkrise · Kohlenladung · Kohlenlager · Kohlenlagerstätte · Kohlenmagnat · Kohlenmangel · Kohlenmann · Kohlenmeiler · Kohlenmonoxid · Kohlenmonoxyd · Kohlenniederlage · Kohlenofen · Kohlenoxid · Kohlenoxyd · Kohlenpfeiler · Kohlenplatz · Kohlenplätteisen · Kohlenpott · Kohlenpreis · Kohlenproduktion · Kohlenrevier · Kohlenruß · Kohlensack · Kohlenschacht · Kohlenschaufel · Kohlenschicht · Kohlenschiff · Kohlenschippe · Kohlenschlacke · Kohlenschute · Kohlenschütte · Kohlenstapel · Kohlenstation · Kohlenstaub · Kohlenstift · Kohlenstoff · Kohlensäure · Kohlentender · Kohlentransport · Kohlentrimmer · Kohlenträger · Kohlenvorkommen · Kohlenvorrat · Kohlenwaggon · Kohlenwagon · Kohlenwasserstoff · Kohlenwäsche · Kohlenzange · Kohlenzug · Kohleofen · Kohlepapier · Kohlepfennig · Kohlepreis · Kohlepräparat · Kohlerevier · Kohleschacht · Kohlestaub · Kohlestift · Kohlesubvention · Kohletablette · Kohletender · Kohletransport · Kohleträger · Kohleveredelung · Kohleveredlung · Kohleverflüssigung · Kohlevergasung · Kohlevorkommen · Kohlevorrat · Kohlewaggon · Kohlewagon · Kohlezeichnung · Kohlezug · kohleführend · kohlehaltig · kohlensauer
 ·  mit ›Kohle‹ als Letztglied: Aktivkohle · Anthrazitkohle · Braunkohle · Bunkerkohle · Deputatkohle · Eierkohle · Feinkohle · Fettkohle · Gaskohle · Generatorkohle · Glanzkohle · Grillkohle · Grobkohle · Gruskohle · Hausbrandkohle · Haushaltkohle · Haushaltskohle · Holzkohle · Importkohle · Klarkohle · Kokskohle · Magerkohle · Nusskohle · Pechkohle · Presskohle · Reinkohle · Rohkohle · Ruhrkohle · Rußkohle · Schwefelkohle · Schwelkohle · Siebkohle · Staubkohle · Steinkohle · Stückkohle · Waschkohle · Winterkohle · Wirbelschichtkohle · Würfelkohle · Zeichenkohle
 ·  mit ›Kohle‹ als Grundform: kohlen1
eWDG

Bedeutungen

1.
fester schwarzer Brennstoff, der bergmännisch gewonnen wird und im Laufe langer Zeiträume unter bestimmten Bedingungen aus pflanzlichen Substanzen entstanden ist
Beispiele:
Bergmannssprache Kohle abbauen, fördern
Kohle, Kohlen anfahren, (ab)laden, einkellern
umgangssprachlich Kohle, Kohlen schippen
Seemannssprache Kohle bunkern, trimmen
(einen Eimer) Kohle, Kohlen aus dem Keller holen
mit Kohle heizen
aus Kohle Teer, Farbe gewinnen
ein Brocken Kohle
feinkörnige Kohle
die Kohlen brennen, glühen noch im Ofen
ihre Augen sind schwarz wie Kohle
vor Angst, Ungeduld wie auf glühenden Kohlen sitzen
bildlich
Beispiele:
feurige Kohlen auf jmds. Haupt sammeln (= jmdn. beschämen)
die weiße Kohle (= Wasserkraft)
2.
Dinge, die aus kohlenstoffhaltigem Material bestehen
a)
Zeichenkohle
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
mit Kohle zeichnen
Berensohn beschränkt sich in all seinen Gemälden auf Kohle, Tinte und Bleistift [ JensMann82]
b)
umgangssprachlich Aktivkohle
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
gegen Durchfall Kohle essen
c)
umgangssprachlich Kohlenbürste
Beispiel:
am Motor des Staubsaugers sind die Kohlen abgenutzt
3.
salopp, scherzhaft Geld
Beispiele:
Hauptsache, die Kohlen stimmen!
sie besitzt einen Haufen Kohle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kohle · Kohlmeise · Kohlrabe · kohlschwarz · kohlen2 · verkohlen2 · Köhler · Kohlensäure
Kohle f. ‘im Bergbau gewonnener, fester, schwarzer Brennstoff’, zuvor ‘Holzkohle’, ahd. kolo (8. Jh.), kol (9. Jh.), mhd. kol, asächs. kol, mnd. kōle, mnl. cōle, nl. kool, aengl. col, engl. coal, anord. schwed. kol. Vergleichbar ist ir. gúal (aus *geulo- oder *goulo-), so daß ie. *g(e)ulo- ‘glühende Kohle’ angesetzt werden kann, während eine Verbindung mit den (meist anders hergeleiteten) Formen aind. jválati ‘brennt, verbrennt, glüht’, jvárati ‘ist fiebrig, fiebert’, jvaryatē ‘wird in Fieberhitze versetzt’ über ie. *g̑(e)ul-, *g̑u̯el- herzustellen wäre. Oder man geht (vgl. W. Schulze Kl. Schr. 479) von der ‘kalten Kohle’ (d. h. von der nach der Brennerei im Meiler erkalteten Kohle, der Holzkohle) aus, dann kann Kohle mit aengl. calan ‘erkalten, abkühlen’, anord. kala ‘frieren, kalt machen’, ahd. kalawa ‘Fieberschauer’ (10. Jh.), ablautend anord. kuldi ‘Kälte, Feindschaft’, mnd. kȫlde, kōlde, külde ‘Kälte, Frost’ sowie den unter kalt (s. d.) aufgeführten Wortformen verbunden und an die dort genannte Wurzel ie. *gel(ə)- ‘kalt, frieren’ angeschlossen werden. Kohlmeise f. Meisenart mit schwarzem Hals und Kopf, mhd. kolemeise. Kohlrabe m. tiefschwarzer Rabe, ‘Kolkrabe’ (18. Jh.). kohlschwarz Adj. ‘tiefschwarz’, mhd. kolswarz; auch in scherzhafter Steigerung kohlrabenschwarz, kohlrußraben- pechschwarz (18. Jh.) und (md.) kohlpechrabenschwarz. kohlen2 Vb. ‘schwelen, glimmen (und dabei zu Kohle werden)’, mhd. koln, kolen. verkohlen2 Vb. ‘zu Kohle brennen, kohleartig werden’ (18. Jh.). Köhler m. ‘Kohlenbrenner’, mhd. koler, köler. Kohlensäure f. schwache Säure, die eine Lösung von Kohlendioxid in Wasser darstellt (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Kohle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kohle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kohle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es erscheint die alte Dame aus dem zweiten Stock, mit einem Eimer Kohlen. [Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 80]
Immer noch betäubt von den letzten Ereignissen, fing ich an, Kohle zu schippen. [Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 1006]
Die Belastung der Luft durch Kohle hielt er folglich für ein kleines Übel gegenüber erfrorenen Füßen. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Nur ein Stück glühende Kohle bekam er mit auf den Weg. [Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45]
Sie habe seit vier Tagen keine einzige Kohle mehr im Haus, schluchzte die Frau. [Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 183]
Zitationshilfe
„Kohle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kohle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kohldampf
Kohlblatt
Kohl
Kohibition
Kohabitation
Kohle führend
Kohle nach Newcastle bringen
Kohleabbau
Kohleausfuhr
Kohlebagger