Kohlengas
GrammatikSubstantiv
WorttrennungKoh-len-gas (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Brenngas, das durch Entgasung von Steinkohle oder Braunkohle gewonnen wird
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Vordringen der Erdgasleitungen ist der Anteil des Kohlengases an der öffentlichen Gasversorgung zu einer unbedeutenden Größe geworden.
Die Zeit, 03.11.1961, Nr. 45
In dicken Batzen klatschten die Kalkklumpen in die Tiefe, setzten sich fest aufeinander, rückten zusammen, versauerten und versumpften, atmeten Kohlengas aus der Luft und kehrten hinterrücks in ihren alten Zustand zurück.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 61
Die beiden hatten nicht gemerkt, daß dem Ofen Kohlengase entströmten.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.03.1927
Mochte nun das, was in dem Steppenwolfbüchlein über die »Selbstmörder« behauptet wurde, sich so oder anders verhalten, niemand konnte mir das Vergnügen verwehren, mir mit Hilfe von Kohlengas, Rasiermesser oder Pistole die Wiederholung eines Prozesses zu ersparen, dessen bittere Schmerzlichkeit ich nun wahrlich oft und tief genug hatte auskosten müssen.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 67
Leuchtgas, im weitern Sinne jedes zu Beleuchtungszwecken, im engern nur das aus Gaskohlen (s. d.) durch trockne Destillation in Retorten bereitete Gas (Kohlengas).
o. A.: L. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 44764

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora