Kollektivwirtschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kollektivwirtschaft · Nominativ Plural: Kollektivwirtschaften
Aussprache  [kɔlɛkˈtiːfvɪʁtʃaft]
Worttrennung Kol-lek-tiv-wirt-schaft
Wortbildung  mit ›Kollektivwirtschaft‹ als Erstglied: kollektivwirtschaftlich
Herkunft In Lesart 1 nach gleichbedeutend kollektívnoe chozjájstvoruss (коллективное хозяйство, kurz kolchóz, колхоз, Kolchos)
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Genossenschaftsbetrieb in der Landwirtschaft sozialistischer Staaten (vor allem in Osteuropa und insbesondere in der Sowjetunion)
In der DDR zur Bezeichnung der einheimischen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) nicht üblich.
siehe auch Kolchose
Kollokationen:
in Koordination: Kollektivwirtschaften und Staatsgüter
Beispiele:
Der größte Teil der bebauten Landflächen wird von den Kollektivwirtschaften (Kolchosen) bearbeitet. Sie sind dem Statut nach freiwillige Produktionsgenossenschaften, die aber in Wirklichkeit einer absoluten Kontrolle der Partei und der Staatsbehörden unterstehen. Die Kolchos‑Mitglieder haben zwar eine kleine Parzelle in Privatbesitz, ihre Arbeit im Kolchos aber hat absoluten Vorrang. [Die Zeit, 06.03.1958]
Als sie sechs Jahre alt war, zwang Stalin die ukrainischen Bauern dazu, in Kollektivwirtschaften zu arbeiten. Sie mussten ihr Getreide abgeben. Drei Millionen Menschen verhungerten, so viele Menschen, wie in Berlin leben. Marijas Mutter weigerte sich, in der Kollektivwirtschaft zu arbeiten, da schlugen ihr Parteikommissare so lange auf die Nieren, bis sie starb, so erzählt es Marija. [Der Spiegel, 24.02.2014]
In Domnitz gab es bis Kriegsende zwei Güter, die in eine LPG (= Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) verwandelt wurden, eine Kollektivwirtschaft. [westlicher Sprachgebrauch] [Die Zeit, 22.12.1989]
Über 220 Millionen Tonnen Getreide haben die Kollektivwirtschaften und Staatsgüter der UdSSR bis Anfang November eingebracht. [Neues Deutschland, 16.11.1976]
Doch mein Besuch gilt nicht Kronstadt, sondern dem Dorf Rosenach, nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt, in dem, wie man mir sagte, original »Specksachsen« in einer Kollektivwirtschaft mit Rumänen und Ungarn brüderlich zusammenarbeiten. [Berliner Zeitung, 23.08.1957]
Die Kollektivwirtschaft ist ein genossenschaftlicher Betrieb, bedient sich der Arbeit ihrer Mitglieder und verteilt die Einkünfte unter den Mitgliedern nach Tagewerken, wobei der Kolchos über eigenes Saatgut verfügt, das jährlich erneuert und für die Produktion verwendet wird. [Neues Deutschland, 05.10.1952]
auf dem genossenschaftlichen Eigentum an Produktionsmitteln beruhende Landwirtschaft, vor allem sozialistischer Staaten
nur in westlichem Sprachgebrauch
Grammatik: Plural ungebräuchlich
Beispiele:
Die bulgarische Landwirtschaft ist Kollektivwirtschaft in Reinkultur, die sich weit stärker als die ungarische dem sowjetischen Vorbild angenähert hat. [Die Zeit, 27.09.1963]
Die von Gorbatschow jetzt propagierte Rückwende von der Kollektivwirtschaft zum Pachtsystem führt die Sowjetunion auf einen Weg, dessen Verlauf und Endpunkt noch gar nicht abzusehen sind. [Die Zeit, 05.08.1988]
Bucharin erklärte: »Die Kollektivwirtschaft ist nicht der Pfad, die Hauptstraße, der Königsweg, über den die Bauernschaft zum Sozialismus kommen wird.« [Die Zeit, 19.02.1988]
Immerhin schuf es [Israel] mit den Kibbuzim das einzige Modell einer effizienten freiwilligen Kollektivwirtschaft, das es bislang auf der Welt gibt. [Der Spiegel, 18.07.1977]
Manche Kommunen [in China] halten sich laut »Rote Fahne« bereits an die zweite Linie: Sie plädieren für materielle Anreize, erweitern das Privatland, schwächen die Kollektivwirtschaft. [Der Spiegel, 25.08.1975]
2.
oft abwertend von sozialistischen Volkswirtschaften, vor allem des 20. Jahrhunderts   auf dem staatlichen (formal dem gemeinschaftlichen) Eigentum an Produktionsmitteln beruhende Volkswirtschaft
nur in westlichem Sprachgebrauch
Grammatik: Plural ungebräuchlich
Beispiele:
Alle Kommunisten sehen in der Abschaffung des Privateigentums und der Errichtung einer Kollektivwirtschaft das Hauptmittel zur Erlösung der Menschheit. [Die Welt, 10.04.2010]
Der Juso‑Chef stößt mit seinem Plädoyer für eine Kollektivwirtschaft auf einhellige und empörte Kritik – außer von der Linken [Überschrift] [Badische Zeitung, 03.05.2019]
allgemeiner»Utopia«, vom Altgriechischen Wort für »Nichtort« oder »Nirgendwo«, ist ein fiktiver Staat, eine Insel ohne Verbindungen zum Festland, auf der eine egalitäre Gesellschaft, allerdings unter strengen Reglementierungen, öffentliche Freiheit mit Kollektivwirtschaft verbindet und damit für ein harmonisches Miteinander sorgt. [Basler Zeitung, 15.08.2016]
Als sich [in China] der vom Korsett der Kollektivwirtschaft eingeschnürte Unternehmergeist wieder regen durfte, brach über Nacht das Gründungsfieber aus – chinesischer Kapitalismus. [Welt am Sonntag, 24.12.2006]
Die afrikanischen Sozialisten versuchten vielfach, ihre Länder nach dem östlichen Vorbild einer gelenkten Kollektivwirtschaft zu organisieren. Aber die Prinzipien bewährten sich oft nicht. Ghana wurde immer ärmer, Algerien wurde der Arbeitslosigkeit nicht Herr. [Die Zeit, 09.09.1966]
[…] was die geplante übernationale Oberbehörde für Kohle und Stahl angeht, so ist es zwar sicher, daß ein gewisses Lenken und Planen zu ihren Aufgaben gehören muß; doch darf und kann selbstverständlich nicht daran gedacht werden, jener Produktionsfreiheit und jenem Unternehmergeist den Garaus zu machen, die nun einmal die Wirtschaft der westlichen Welt von der östlichen Kollektivwirtschaft unterscheiden. [Die Zeit, 27.07.1950]

letzte Änderung:

Thesaurus

Geschichte, Ökonomie
Synonymgruppe
Kolchose · Kollektivwirtschaft  ●  Kolchos  russisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken  ●  Reich des Bösen  abwertend, historisch · SSSR  Abkürzung · SU  Abkürzung · Sowjetunion  Hauptform · UdSSR  Abkürzung
  • Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft  ●  LPG  Abkürzung

Typische Verbindungen zu ›Kollektivwirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kollektivwirtschaft‹.

Zitationshilfe
„Kollektivwirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kollektivwirtschaft>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kollektivwerk
Kollektivvertreter
Kollektivvertrag
Kollektivverpflichtung
Kollektivurteil
kollektivwirtschaftlich
Kollektor
Kollektorbürste
Kollenchym
Koller